Früher als erwartet 1500. Baby im Jahr 2016 im Osnabrücker Klinikum geboren

Meine Nachrichten

Um das Thema Osnabrück Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Denise Aufderhaar und Till Uhlenbusch freuen sich über ihren Sohn Finn, der das Baby Numero 1500 in diesem Jahr auf dem Finkenhügel war. Yves Garnier, Assistenzärztin Mariam Alkhalil und Schwester Iris Vornhülz gratulierten den Eltern. Foto: Klinikum OsnabrückDenise Aufderhaar und Till Uhlenbusch freuen sich über ihren Sohn Finn, der das Baby Numero 1500 in diesem Jahr auf dem Finkenhügel war. Yves Garnier, Assistenzärztin Mariam Alkhalil und Schwester Iris Vornhülz gratulierten den Eltern. Foto: Klinikum Osnabrück

Osnabrück. Deutlich früher als erwartet ist in der vergangenen Woche im Klinikum Osnabrück das 1500. Baby im Jahr 2016 zur Welt gekommen. Der Junge, der auf den Namen Finn getauft wird, ist das erste Kind von Denise Aufderhaar und Till Uhlenbusch aus Lienen.

Finn war bei seiner Geburt 52 Zentimeter groß und 3475 Gramm schwer, wie das Klinikum in einer Presseinfo mitteilt. Yves Garnier, der Chefarzt der Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe des Klinikums Osnabrück, Assistenzärztin Mariam Alkhalil und Schwester Iris Vornhülz gratulierten den Eltern und überraschten sie mit einem besonderen Gruß von der Klinikleitung in Form eines übergroßen Plüschbären. Aufderhaar und Uhlenbusch dankten dem Team von der Station 21 für die reibungslose Geburt. Wie die Eltern erklärten, ist für Finn ein Kinderzimmer eingerichtet, im dem alles in hellblauer Farbe gehalten ist – der Bär bekomme darin einen Ehrenplatz, heißt es weiter. (Weiterlesen: MHO vor Geburtenrekord: 1.500. Geburt bereits Anfang November)

Großeltern sind eingespannt

Finn habe das Leben seiner Mutter und seines Vaters gründlich auf den Kopf gestellt: Die 22-jährige Aufderhaar absolviert eine Ausbildung und der 19-jährige Uhlenbusch besucht ein Berufskolleg und will im nächsten Jahr in eine Ausbildung als Pfleger starten. Aber Finns Großeltern seien voll mit eingespannt und da alle „kurze Wege“ rund um Lienen haben, werde sich alles gut regeln lassen.

1.600 Geburten geplant

Wie Garnier erläuterte, war Finn als Baby Nummer 1500 relativ früh dran. „Wir sind in den vergangenen Jahren meist auf etwas mehr als 1.500 Babys im ganzen Jahr gekommen. 2015 waren es wegen des neunmonatigen Umbaus unserer Station allerdings ‚nur‘ 1.460 Kinder bei 1.400 Geburten“, wird Garnier zitiert. „Dieses Jahr erwarten wir über 1.600 Geburten und fast 1.700 Kinder.“


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN