Forschungs- und Versorgungszentrum Neue Hautklinik in Osnabrück wird bald eingeweiht

Rückblick auf Juli: Prof. Dr. Swen Malte John, Leiter Fachgebiet Dermatologie, beim Richtfest der Hautklinik. Am 2. Dezember feiert sie Eröffnung. Foto: David EbenerRückblick auf Juli: Prof. Dr. Swen Malte John, Leiter Fachgebiet Dermatologie, beim Richtfest der Hautklinik. Am 2. Dezember feiert sie Eröffnung. Foto: David Ebener

Osnabrück. Die neue Hautklinik auf dem Gelände des Klinikums Osnabrück wird am Freitag, 2. Dezember, eingeweiht. Das teilt die Universität Osnabrück mit.

Der Neubau des Instituts für interdisziplinäre Dermatologische Prävention und Rehabilitation (iDerm) der Universität beherbergt dann das bundesweit größte Forschungs- und Versorgungszentrum für berufsbedingte Hautkrankheiten.

Die Klinik wurde in neun Monaten Bauzeit von der Firma H. Scholle GmbH & Co.KG (Osnabrück) im Auftrag der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) errichtet. Bislang nutzte die Universität gemeinsam mit dem iDerm einen Teil der alten Klinik am Natruper Holz, die seit 2014 als Flüchtlingshaus dient.