Internationale Geschichten auf Deutsch Erzählstunde für bessere Integration in Osnabrück-Haste

Meine Nachrichten

Um das Thema Osnabrück Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Sabine Meyer und die Stoffmaus Pimpel können sich auf die Unterstützung der Kinder verlassen, wenn es darum geht, die superschwere Zauberrübe dem Acker zu entreißen. Foto: Egmont SeilerSabine Meyer und die Stoffmaus Pimpel können sich auf die Unterstützung der Kinder verlassen, wenn es darum geht, die superschwere Zauberrübe dem Acker zu entreißen. Foto: Egmont Seiler

Osnabrück. Der Schlüssel zur Integration ist Sprache. Um Kinder von Zuwanderern beim Spracherwerb zu unterstützen erzählt Sabine Meyer Geschichten in Wort und Bild. Am Freitag besuchten sie und ihre Kollegin Pimpel, die Maus, die Kita Haste.

Los ging es mit einem Lied, dann lernten die Kinder Pimpel kennen. Sie tauchte auch wenig später in der Geschichte auf, die Sabine Meyer erzählte: Bei der „Zauberrübe“ war nicht nur Zuhören angesagt. Alle Kinder mussten helfen, um die Geschichte zu ihrem guten Ende zu bringen.

Die Zauberrübe ist so groß und schwer, dass Oma, Opa und Enkel sie auch zusammen nicht aus der Erde bekommen. Der Hund muss mit anpacken, dann auch die Katze und Pimpel die Maus. Trotzdem geht es nicht, bevor alle Kinder aufstehen und mit anpacken. Dann klappt es endlich, und Oma kann einen leckeren Brei aus der Riesenrübe kochen.

Je nach Herkunft

„Das ist im slawischen Sprachraum eine ganz bekannte Geschichte“, sagte Sabine Meyer. Die Idee: Wenn die Kinder schon wissen, worum es geht, können sie neue Wörter leicht mit den bekannten Elementen verknüpfen. Bei Gruppen mit vielen Kindern aus Afrika greift die Erzählerin zur dort populären Geschichte vom Löwen und der Maus. Auch aus dem orientalischen Sprachraum hat sie etwas im Programm.

Die Bilder zu den Geschichten malt Sabine Meyer selbst. Im Stil des Kamishibai oder japanischen Papiertheaters lässt sie die Bilder beim Erzählen durch ihren Guckkasten laufen. Im Anschluss malen die Kinder, was ihnen im Gedächtnis geblieben ist.

Erzählstunden sind buchbar

Das Projekt ist eine Kooperation der Stadtbibliothek Osnabrück und des Erzähltheaters „1001 Geschichte“. Die Bibliothek wurde 2015 von der VGH-Stiftung ausgezeichnet für ihr überzeugendes Konzept zur Integration; ein Teil des Preisgeldes fließt in das Projekt. Weitere Mittel stellt die Klosterkammer Hannover.

Im Rahmen des Projekts wird es weitere Erzählstunden geben; einige geschlossen, andere offen, etwa in Familienzentren oder Gemeinschaftszentren. Interessierte Einrichtungen buchen Termine über die Stadtbibliothek. Ansprechpartnerin ist die Leiterin Martina Dannert, Tel. 0541/323-4426.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN