zuletzt aktualisiert vor

Bauzaun schwankt Sturm setzt Winterdorf am Osnabrücker Neumarkt zu


Osnabrück. Der Bauzaun zwischen dem Winterdorf am Neumarkt und der Straße schwankte am Sonntagmorgen bedrohlich unter starken Windböen. Der Zaun drohte bei dem Sturm mehrfach auf die Straße zu kippen.

Mitarbeiter einer Sicherheitsfirma entfernten am Vormittag die Banner, die von außen an dem Bauzaun gegenüber dem Landgericht befestigt waren, um den Windböen weniger Widerstand zu bieten.

Laut Polizei Osnabrück waren früher am Sonntagmorgen bereits die Stadtwerke, deren Busse im Minutentakt dort vorbeifahren, und die Feuerwehr vor Ort.

Sonst nur kleinere Sturmeinsätze

Ansonsten sei es relativ ruhig, sagte eine Polizeisprecherin am Sonntagvormittag. Polizei und Feuerwehr seien nur zu kleineren Sturmeinsätzen gerufen worden.

Winterdorf heute geschlossen

Dass das Winterdorf heute geschlossen hat, hat allerdings nichts mit dem schlechten Wetter zu tun, sondern damit, dass dieser 20. November Totensonntag ist. Mehrere Passanten, die in der Mittagszeit den Neumarkt in der Hoffnung auf eine Tasse Glühwein ansteuerten, mussten wieder kehrtmachen. Weder auf der Internetseite der Stadt Osnabrück noch auf dem zugehörigen Faltblatt sind Hinweise darauf zu finden, dass das Winterdorf heute nicht öffnet, auch vor Ort gibt es keine Tafeln, die auf den Totensonntag hinweisen. (Weiterlesen: Warum öffnet das Winterdorf eine Woche vor dem Weihnachtsmarkt?)

Seit Freitag geöffnet

Das Osnabrücker Winterdorf am Neumarkt war am Freitag eröffnet worden – eine Woche vor dem Start des traditionellen Weihnachtsmarktes in der Altstadt und an der Johanniskirche. Außer an diesem Totensonntag öffnen die Buden täglich um 12 Uhr. Das gleiche gilt für die Eislaufbahn am Ledenhof . Auch sie ist heute geschlossen.


Blaulichtradar: Was ist in Ihrer Region passiert?
Was soll angezeigt werden?
current-position

0 Kommentare