Unterstand brennt nieder Großeinsatz bei Scheunenbrand in Osnabrück-Hellern


Osnabrück. Eine Scheune ist in der Nacht von Freitag auf Samstag im Osnabrücker Stadtteil Hellern niedergebrannt.

Kurz vor Mitternacht wurde die Feuerwehr zu einem Brand Am Gesmoldsberg im Stadtteil Hellern gerufen. Eine 20 mal 50 Meter große Scheue stand dort bereits in Flammen. Das Feuer drohte, auf ein angrenzendes Wohngebäude überzugreifen. In dem Unterstand befanden sich vor allem landwirtschaftliche Maschinen wie Trecker und Anhänger, aber auch leicht entzündliches Stroh und Holzpellets, so Christian Ehlert, Sprecher der Feuerwehr Osnabrück.

60 Feuerwehrmänner vor Ort

Rund 60 Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr Osnabrück, der Freiwilligen Feuerwehr Stadtmitte, Neustadt und Sutthausen waren vor Ort. Sie hatten das Feuer schnell unter Kontrolle und konnten ein Übergreifen der Flammen auf das Wohnhaus verhindern. Laut Ehlert wurde die Scheune dennoch vollständig zerstört, auch die meisten Maschinen seien nicht mehr nutzbar.

Brand gegen 7 Uhr gelöscht

Rund 800 Meter lange Schläuche musste das Wasser aus der Düte zum Einsatzort transportiert werden. Die Löscharbeiten zogen sich bis in die frühen Morgenstunden des Samstags hin, gegen 7 Uhr war der Brand gelöscht. Zur Brandursache und zum entstandenen Sachschaden können derzeit keine Auskünfte gegeben werden. Die Polizei hat das Gelände abgesperrt und ermittelt in dem Fall.


0 Kommentare