Fast Passanten in Osnabrück getroffen Lkw-Reifen löst sich am Natruper-Tor-Wall und trifft Rad


Osnabrück. Ein 33 Tonnen schwerer Lkw-Kipper hat am Dienstagnachmittag auf dem Natruper-Tor-Wall einen Reifen verloren. Beinahe wurden Passanten getroffen.

Das berichtet die Polizei. Demnach wartete der 57-jährige Fahrer mit seinem mit Schotter beladenen Kipper gegen 12.15 Uhr an einer Ampel auf „grün“. Als er noch einmal in den Rückspiegel sah und losfahren wollte, bemerkte er, wie sich ein Reifen löste und über die Abbiegespur rollte, bevor er ein abgestelltes Rad traf.

Zweiter Reifen fast gelöst

Bei der Bergung des Lkw stellten Polizeibeamte fest, dass sich auch ein zweiter Reifen fast gelöst hatte. Bei den Zwillingsreifen an der hinteren Achse waren die Radbolzen gebrochen. Eine Fahrspur wurde zur Bergung für eine Stunde gesperrt.

Der Osnabrücker Stefan Wollschläger ging mit einer Gruppe anderer Passanten über die Kreuzung vom Museumsladen zur Volkshochschule, als der Lkw den Reifen verlor: „Ich ging über die Kreuzung, als der Reifen schnell auf den Gehweg rollte und knapp vor den an der Ampel wartenden Passanten gegen die Wand der VHS schlug und ein Fahrrad beschädigte. Wenn der Reifen einen Passanten getroffen hätte, wäre das gefährlich geworden.“

Die Polizei spricht in einer Pressemitteilung von Glück, dass niemand verletzt wurde und zeigt sich froh, dass auch ein größeres Verkehrschaos ausblieb.


Blaulichtradar: Was ist in Ihrer Region passiert?
Was soll angezeigt werden?
current-position

0 Kommentare