Regionale Superfoods Osnabrücker Bloggerin veröffentlicht zweites Kochbuch

Meine Nachrichten

Um das Thema Osnabrück Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Osnabrück. Buntes Gemüse und saisonale Rezepte: Das neue Kochbuch „Wohlfühlküche mit heimischen Superfoods“ der Osnabrücker Foodbloggerin Stefanie Hiekmann macht Lust auf heimisches Grünzeug und Selberkochen. Für‘s Buch ließ sich die Autorin vom Ippenburger Küchengarten, Wochenmärkten und Sternekoch Thomas Bühner inspirieren.

Es ist bereits das zweite Kochbuch der jungen Buchautorin und Journalistin Stefanie Hiekmann, die von Osnabrück aus ihren Blog „Schmecktwohl.de“ betreibt. In „Wohlfühlküche mit heimischen Superfoods“ zeigt Hiekmann erneut ihr Talent für Foodfotografie und schmackhafte Gemüsekombinationen.

Gemüse der Saison

Für die 60 Rezepte im neuen Buch verwendet die 26-jährige Hobbyköchin fast nur Zutaten, die sie auch in der Region bekommt: also zum Beispiel Karotten, Tomaten und Kohl aus dem Osnabrücker Land. Für jede Jahreszeit kommen andere Ingredienzen in Topf, Pfanne und Backofen: Spargel im Mai, Tomaten und Beerenfrüchte im August, Kürbis und Apfel im Oktober, Steckrüben und Kohl im Januar. Im Frühjahr backt sie Bärlauchfocaccia, im Juli macht sie Couscous-Salat mit geschmorten Honig-Tomaten, im Herbst wärmt ein rotes Curry mit Kürbis, Karotten, Fenchel und Pilzen auf und eine Rote-Bete-Pasta mit Ziegenfrischkäse gibt’s im Winter.

Was steckt hinter Superfoods?

Viele der heimischen Gemüsesorten, die Hiekmann verwendet, gelten als Vitamin- und Nährstoffbomben und sind dabei viel preisgünstiger als die exotischen Superfoods, die Foodblogger gerade so sehr hypen. Die Autorin stellt die regionalen Erzeugnisse vor und befragt in ihrem Buch auch Ernährungsexperten zum neuen Trendbegriff „Superfoods“. Sind diese Wundernahrungsmittel am Ende genauso effektiv wie Ernteklassiker vom Bauernmarkt?

Inspiration: Sterneküche und Wochenmarkt

Stefanie Hiekmann, die auch das „Rezept der Woche“ für unsere Zeitung entwickelt, hat sich für ihre Rezepte vom Osnabrücker Wochenmarkt und dem üppigen Ippenburger Küchengarten der Freifrau Viktoria von dem Bussche bei Bad Essen inspirieren lassen. Die Gartenbilder aus dem Buch sind dort alle während der verschiedenen Jahreszeiten entstanden. Auch Drei-Sterne-Koch Thomas Bühner aus dem Osnabrücker Restaurant „La Vie“ hat sie zum Thema Gemüseküche interviewt. Bühner ist unter Gourmets bekannt für seine spektakulären Gemüse-Kreationen, für die er auch Grünzeug im Ippenburger Küchengarten erntet. Im „La Vie“ machte Stefanie Hiekmann sogar ein zweiwöchiges Praktikum, schaute dem Sternekoch und seinen Kollegen über die Schulter und holte sich Tipps und Kniffe für ihre Alltagsküche. Ein Tipp von Bühner: Blumenkohl einfach mal in verschiedenen Konsistenzen, also geröstet, püriert, gedünstet und roh geraspelt kombinieren.

Herausforderung Wintergemüse

Auf den Osnabrücker Wochenmarkt geht die Journalistin Hiekmann fast jede Woche. Beim Schlendern kommen ihr die Ideen. „Ich bin ein großer Kürbis-Fan“, sagt sie. Am liebsten hat die Osnabrückerin den Sommer: „Da ist die Auswahl am größten und man kann mit frischen Kräutern wunderbar würzen und verfeinern.“ Der Winter sei dagegen wegen des verknappten Gemüseangebots eher eine Herausforderung. Da experimentiere sie dann mit verschiedenen Rüben- und Kohlsorten.

Rezepte für Burger und Brot

Aber ganz fleischlos und kohlenhydratfrei sind die Gerichte von Stefanie Hiekmann nicht. Es gibt Rezepte für selbst gebackene Brote, Burger, schnelle Pasta, Gulasch und Kuchen. Für Freunde von „Low Carb“ gibt es Salate, Suppen und Gerichte mit dem Pseudogetreide Quinoa, das viel Eiweiß enthält, dafür weniger Kohlehydrate. Auch lecker: Viele Speisen werden mit knackigen, gerösteten Nüssen und selbst gemachten Chutneys aufgepeppt. Bei vielen Rezepten kann man Zutaten variieren und selbst kreativ werden. Hauptsache: Wohlfühlen.

Buchdaten: Wohlfühlküche mit heimischen Superfoods, Stefanie Hiekmann, Verlag Edition Michael Fischer, 176 Seiten, 19,99 Euro


Rosenkohlpasta mit getrockneten Sauerkirschen und Rauchmandeln:

(Rezept für 4 Personen)

Für das Gemüse:

750 Gramm Rosenkohl

1 Stange Lauch, in feinen Ringen

1 Zwiebel fein gewürfelt

50 Gramm getrocknete Sauerkirschen

Halber Teelöffel Salz

3 Esslöffel Olivenöl

1 Teelöffel Honig

Pfeffer

Außerdem:

400 Gramm Fusilli (oder andere kurze Nudeln)

Gemüsebrühe oder Salzwasser

frisch geriebener Parmesan

4 Esslöffel Rauchmandeln grob gehackt

Zubereitung:

1. Den Backofen auf 160 Grad Umluft vorheizen. Rosenkohl, Lauch, Zwiebeln, Sauerkirschen, Salz, Olivenöl und Honig in eine gefettete Auflaufform geben und gut vermengen. Leicht pfeffern. Das Gemüse im Ofen rund 30 Minuten garen, dabei die Zutaten 1-2 mal vermengen.

2. In der Zwischenzeit die Fusilli in Gemüsebrühe oder Salzwasser garen und abgießen. Durch das Garen in Gemüsebrühe bekommen die Nudeln ein besonderes Aroma. Noch heiß mit dem Rosenkohl-Gemüse und dem Sud vermengen. Die Pasta auf Tellern anrichten und mit geriebenem Käse und gehackten Rauchmandeln bestreut servieren.

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN