Bücherbörse in Osnabrück Auf der Suche nach regionalen Buch-Schätzchen

Stöbern nach Schätzen: Über 250 Menschen besuchten am Samstag die Regionale Bücherbörse im Kreishaus am Schölerberg. Foto: Stefan BuchholzStöbern nach Schätzen: Über 250 Menschen besuchten am Samstag die Regionale Bücherbörse im Kreishaus am Schölerberg. Foto: Stefan Buchholz

Osnabrück. Mit über vierzig Ständen wartete am Samstag die 16. Regionale Bücherbörse im Osnabrücker Kreishaus auf. Viele „Börsenhändler“ boten auch Bücher und Bilder zum diesjährigen Schwerpunkt „Glauben wagen – Vielfalt leben“ an.

Mit diesem Motto wollten die Veranstalter an 500 Jahre Reformation erinnern. Und so wurden auch alte Bibeln, Gebetsbücher und Postkarten feilgeboten. Auch die Nachbarregionen fielen dabei in den Blick. Augenzeugenberichte des Wiedertäuferreichs in Münster etwa bot Karl-Heinz Matten mit einem Buch von 1856 an.

Noch älter ist das Buch zur Osnabrücker Kirchengeschichte von 1775. Das präsentierte Brigitte Bojara-Kellinghaus vom gleichnamigen Osnabrücker Antiquariat. Der Stand hielt abseits der Theologie noch ein Novum parat. „Zum ersten Mal bringen wir für 2017 einen Kalender mit fotolithografischen Bildern zu Alt-Osnabrück heraus“, sagte Bojara-Kellinghaus. Die Ansichten aus einem Buch der 1880er Jahre zeigen beispielsweise den Bahnhof und das Landgericht.

Begehrtes Sammlerobjekt

Einen Kalender präsentierte auch der Heimatverein Dissen. Diesmal mit Fotos aus der Stadt in den 1970er Jahre. „Mittlerweile ist der Kalender ein begehrtes Sammelobjekt, wie wir immer wieder in Zeitungsannoncen feststellen, in denen man ihn sucht“, berichtete Rosemarie Rieke, die Heimatvereinsvorsitzende. Der Grund für die große Nachfrage: Nur 150 Exemplare legt der Heimatverein in jedem Jahr von seinem Kalender auf.

Hans-Jürgen Quest war Osnabrücks erster evangelischer Schüler auf dem katholischen Carolinum. Das weiß Hans-Herrmann Tiemann über seinen Verwandten zu berichten. Quest wurde später evangelischer Theologe und über das „Wort zum Sonntag“ auch dem TV-Zuschauer bekannt. Die Manuskripte von Quests Fernsehsendungen und Radioandachten bot Tiemann auf der Bücherbörse in gedruckter Form an.

Der Büchermarkt für Sammler, Heimat- und Bücherfreunde wird organisiert vom Landschaftsverband Osnabrücker Land, dem Heimatbund Osnabrücker Land, dem Kreisheimatbund Osnabrücker Land und dem Landkreis Osnabrück. Hinter den Ständen stehen Vertreter von Heimatvereinen, Antiquariaten und Privatpersonen. Im Angebot sind neben Literatur zu regionalen Themen jeder Art (Belletristik, Plattdeutsch, Sachbücher) auch Druckgrafik, Postkarten, Landkarten sowie DVDs, CDs und Münzen zu finden.


0 Kommentare