Betreiber geht in Ruhestand Eintopf-Stand verlässt Osnabrücker Wochenmarkt

Von Sebastian Philipp


Osnabrück. Eine Institution verlässt den Donnerstags-Wochenmarkt rund um die Osnabrücker Katharinenkirche: Heute gibt es zum letzten Mal Frühstück, Bratwurst und Eintopf von Schüttes Marktimbiss.

Über mangelnde Kundschaft kann sich Heinz Loske nicht beschweren – und das ist auch nicht der Grund, warum der Betreiber der beliebten Bude nach mehr als drei Jahrzehnten Marktzeit die Segel streicht. „Ich werde nächstes Jahr 70 und gehe jetzt in den wohlverdienten Ruhestand“, sagt Loske im Gespräch mit unserer Redaktion.

Schluss vor dem Winter

Loske, der einst auch eine Fleischerei betrieben hatte und bis vor einigen Jahren quasi täglich auf Wochenmärkten in und um Osnabrück unterwegs war, hatte zuletzt noch Wochenmarktgänger an der Lerchenstraße und auf dem Markt am Ledenhof mit Eintöpfen versorgt. Den kommenden Winter will er sich aber nicht mehr antun. „Man wird ja nicht jünger und wenn die Kälte die Beine hochkriecht, dann ist das nicht unbedingt angenehm. Auf dem Markt zu stehen hat mir immer Spaß gemacht, aber jetzt ist Schluss.“ (Weiterlesen: Die Wochenmärkte in der Stadt Osnabrück)

Garten und Grundstück im Fokus

Am Donnerstagmorgen wurde er von seinen Marktbeschickerkollegen und einigen Stammkunden verabschiedet. Wehmütig ist Loske aber nicht. „Ich freue mich auf den Ruhestand und werde erstmal ein wenig Abstand gewinnen.“ Langweilig wird ihm dabei wohl nicht werden, er will sich in Zukunft auf Garten und Grundstück in Vehrte konzentrieren. „Da ist viel liegengeblieben.“

1986 erstmals am Ledenhof

Loskes Credo bei Schüttes Marktimbiss: Frisch gemachte Eintöpfe und ein herzlicher Schnack mit seinen Stammkunden. In all den Jahren – um 1986 war er erstmals auf dem Markt am Ledenhof – habe sich die Kundschaft dabei immer wieder gewandelt. Gleich geblieben sei aber der Andrang zur Mittagszeit. „Spätestens ab 11.45 Uhr ist es bei uns voll. Wir machen unsere Eintöpfe immer frisch und mit guter Qualität. Das hat sich eben herumgesprochen“, sagt Loske.

Bis zum frühen Nachmittag gibt es am heutigen Donnerstag noch Eintöpfe und Bratwurst zwischen Grünem Jäger und Katharinenkirche. Dann schließt Heinz Loske seinen Stand für immer.


1 Kommentar