Zentrales Hunderegister Stadt Osnabrück fordert Hundehalter zur Anmeldung auf

Meine Nachrichten

Um das Thema Osnabrück Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Die Stadt Osnabrück fordert alle Hundehalter auf, ihr Tier im Zentralen Hunderegister zu registrieren. Andernfalls drohen Bußgelder.Symbolfoto: Sebastian Kahnert /dpaDie Stadt Osnabrück fordert alle Hundehalter auf, ihr Tier im Zentralen Hunderegister zu registrieren. Andernfalls drohen Bußgelder.Symbolfoto: Sebastian Kahnert /dpa

Osnabrück. Die Osnabrücker Stadtverwaltung schreibt nach eigenen Angaben in den kommenden Tagen alle Hundehalter an, die ihr Tier noch nicht im Zentralen Register angemeldet haben. Grund: Aktuell ist nur jeder vierte der rund 6000 Hunde in Osnabrück gemeldet. Bei Verstoß drohen Bußgelder.

Das Register gibt es in Niedersachsen bereits seit Juli 2013. Laut Mitteilung der Stadt dient es vorrangig dazu, Hunde identifizieren zu können und den Halter zu ermitteln – zum Beispiel, wenn ein Hund entlaufen ist. In Auftrag gegeben wurde das Zentrale Register vom Niedersächsischen Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz. (Weiterlesen: Happy End: Gefundener Hund am Lotter Kreuz wieder bei Besitzerin)

Rund 6000 Hunde in Osnabrück gemeldet

Aktuell ist nach Angaben der Stadt jedoch nur jeder vierte der rund 6000 in Osnabrück gehaltenen Hunde im Zentralen Register des Landes gemeldet. Die Stadt will daher in den nächsten Tagen alle Hundehalter, die ihren Hund noch nicht dort angemeldet haben, anschreiben und zur Anmeldung auffordern. (Weiterlesen: Hundehalter klagen gegen Gebühren für Hunderegister)

Anmeldungen per Internet oder Telefon

Die Hundehalter können auch schon vorher auf der Webseite www.hunderegister-nds.de ihren Hund anmelden. Alternativ kann die Anmeldung per Formular oder telefonisch unter 0441/390 10 400 (werktags von montags bis freitags von 8 bis 18 Uhr) erfolgen. Die Anmeldung ist kostenpflichtig.

Bis 20. November anmelden

Die Hundehalter werden gebeten, ihrer Meldepflicht bis zum 20. November nachzukommen. Ein Verstoß gegen diese Meldepflicht stellt eine Ordnungswidrigkeit dar und kann mit einem Bußgeld geahndet werden.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN