Noch mehrere Kandidaten Osnabrücker Rat entscheidet über Rzyski-Nachfolge

Meine Nachrichten

Um das Thema Osnabrück Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Wer folgt im Osnabrücker Rathaus auf Rita Maria Rzyski? Foto: David EbenerWer folgt im Osnabrücker Rathaus auf Rita Maria Rzyski? Foto: David Ebener

Osnabrück. Der Osnabrücker Stadtrat wird Mitte November über die Besetzung des vakanten Vorstandspostens für Soziales, Familie und Kultur entscheiden.

Vor einem Jahr wechselte Rita Maria Rzyski von Osnabrück nach Hannover. Sie hatte sieben Jahredas größte Dezernats der Stadt geleitet mit Zuständigkeit für Kultur, Soziales, Schule, Sport, Gesundheit, Familie, Kinder und Jugend. Am 1. November 2015 übernahm sie in der niedersächsischen Landeshauptstadt das Bildungsressort.

Wer die Nachfolge antritt, soll der neue Stadtrat in seiner ersten Arbeitssitzung am Dienstag, 15. November, entscheiden. Der Punkt werde „voraussichtlich“ auf der Tagesordnung stehen, bestätigte Oberbürgermeister Wolfgang Griesert auf Anfrage. Es seien noch mehrere Kandidaten und Kandidatinnen im Rennen, so Griesert weiter.

Seit dem Weggang von Rita Maria Rzyski teilen sich drei Männer die Aufgaben an der Spitze der Verwaltung. Oberbürgermeister Wolfgang Griesert (CDU) übernahm aus dem früheren Rzyski-Ressort die Bereiche Kultur und Bildung, Finanzchef Thomas Fillep (SPD) kümmert sich zusätzlich um den Fachbereich Kinder, Jugendliche und Familie und Stadtbaurat Frank Otte verantwortet den Sozialsektor.

Griesert hatte im November 2015 angekündigt, trotz der damals geltenden Haushaltssperre den freien Vorstandsposten möglichst schnell wieder zu besetzen . Griesert kam damit einem Ratsantrag von SPD und Grünen, die forderten, „unverzüglich“ eine Stellenausschreibung einzuleiten. Die Stelle wurde Anfang 2016 öffentlich ausgeschrieben. Das Auswahlverfahren erreicht nun nach einem Dreivierteljahr die entscheidende Phase.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN