Neue Party-Reihe Ohrwürmer am laufenden Band im Osnabrücker Rosenhof

Schon Ohrwürmer im Gehörgang: Christoph Hengholt, Alexander Quickert, Farina Thole und Kirstin Hengstmann vom Osnabrücker Rosenhof. Foto: Marco GausmannSchon Ohrwürmer im Gehörgang: Christoph Hengholt, Alexander Quickert, Farina Thole und Kirstin Hengstmann vom Osnabrücker Rosenhof. Foto: Marco Gausmann

Osnabrück. Der Osnabrücker Rosenhof huldigt den Ohrwürmern der vergangenen Jahrzehnte mit einer eigenen Party-Reihe mit wechselnden Themen. An diesem Samstag, 22. Oktober 2016, startet die erste Sause unter dem Motto „Boys vs. Girls“.

Osnabrück. Es gibt sie, diese Melodien, die einfach nicht mehr aus dem Kopf verschwinden wollen – je mehr versucht wird, sie loszuwerden, desto fester scheinen sie sich im Gehörgang zu verhaken. Und es gibt sie in allen musikalischen Genres. Beispiele gefällig: „I’m a Barbie girl…“. Schon passiert? Neuer Versuch: „Ich fand sie irgendwo, allein in Mexiko…“.

„Am Ende sind doch alle happy, wenn sie die ganze Zeit mitsingen können“, erklärt Farina Thole, die beim Rosenhof ihre Ausbildung zur Veranstaltungskauffrau absolviert, den Gedanken hinter der neuen Ohrwurm-Sause. „Da kommt so ein Yeah-Gefühl auf“, ergänzt ihre Kollegin Kirstin Hengstmann. Im Vordergrund habe bei den Planungen zur neuen Partyreihe daher die Frage gestanden: Worauf haben die Leute eigentlich Lust?

Ein wenig Guerilla-Marketing

Vielleicht ist es dem einen oder der anderen in der Stadt schon aufgefallen: Kleine Anzeigenzettel im Stil studentischer Wohnungsanzeigen bieten „Ohrwürmer to go“ feil – auf den Papierstreifen, auf denen sich üblicherweise die Telefonnummer des Anbieters zum Abreißen befindet, stehen ausgewählte Textzeilen bekannter Ohrwurm-Hits, wie zum Beispiel die Oasis-Zeile „I said maybe“. „Es wurden auch schon richtig viele mitgenommen“, freut sich Farina Thole über den Erfolg des Guerilla-Marketing-Konzepts. Wer Glück hat, findet in der Stadt gar auch noch Luftballons mit daran befestigten Gutscheinen.

DJ Dinero am Start

Die Musik kommt am Samstag von DJ Dinero, der vor allem dem Feiervolk aus dem Südkreis ein Begriff sein sollte, sorgt er doch regelmäßig auf zahlreichen Sausen rund um Georgsmarienhütte für den guten Ton. „Musikalisch wird das Ganze auch ein wenig eine Jugendsünden-Party“, sagt Farina Thole.

Das Motto „Boys vs. Girls“ gibt da außerordentlich viel her, von den Spice Girls und den Backstreet Boys bis hin zu Oasis und Beyoncé. Für die Zukunft sind auch etwas spezielle Themen angedacht, wie etwa „One Hit Wonder“, „Bravo Hits“ oder „Love Songs“ – der Titel der nächsten Sause wird stets auf der Party bekannt gegeben.

Eine Woche später: Wundertüten-Party

Eine Woche später, am Samstag, dem 29. Oktober, gibt es übrigens eine weitere Neuigkeit im Rosenhof, wenn auch zunächst als einmalige Sache: Mit der „Wundertüte“ will der Rosenhof dem vorherrschenden Halloween-Treiben trotzen und eine Party garantiert frei von Kürbissen, Hexen und Co bieten. Die Besonderheit: Das Partyvolk stimmt vorab auf Facebook darüber ab, welche Hits gespielt werden sollen. Außerdem darf der Eintrittspreis am Einlass erwürfelt werden. Wer eine Sechs würfelt, muss zwar sein Portemonnaie weit öffnen, bekommt zum Trost aber immerhin einen Schnaps aufs Haus.


0 Kommentare