Konzert im Rosenhof Mungo Jerry sorgen für Nostalgie-Stimmung

Ist ein Hippie geblieben: Mungo Jerry beim Konzert im Rosenhof am 18.10.2016/ Foto: Hermann PentermannIst ein Hippie geblieben: Mungo Jerry beim Konzert im Rosenhof am 18.10.2016/ Foto: Hermann Pentermann

Osnabrück . „In The Summertime“, „Lady Rose“ und eine Menge Bluesrock: Ray Dorset erzeugt mit seiner Band Mungo Jerry gute Laune im Rosenhof

Ray Dorset ist ein Witzbold. Der Sänger der britischen Band Mungo Jerry nimmt mit seinen Kollegen auf der Bühne des Rosenhofs Aufstellung und das Publikum denkt: Jetzt geht’s los. Doch dann grinst Dorset breit und legt seine Gitarre zur Seite, ohne einen Ton gespielt zu haben. Bassist Jon Playle sagt sogar: „Danke, das war’s, schönen Abend noch.“

Doch dann zieht der Sänger seine Jacke aus, setzt eine Sonnenbrille auf, nimmt eine Gitarre zur Hand und stimmt die unverkennbaren Akkorde seines Superhits „In The Summertime“ an, von dem 30 Millionen Exemplare verkauft wurden. Nach zwei Takten stoppt er jedoch wieder…um dann ein handfestes Bluesrock-Konzert zu starten, das er mit viel Witz an den Mann bringt.

Dorset, der mit seiner Band in den 70er Jahren weltweit berühmt wurde, ist offenbar ein Hippie geblieben: „I´m a hippie till I die“ singt er und spielt seinen Bluesrock mit ausgiebigen Improvisationspassagen. Der Song „Feels Like I´m In Love“, den er eigentlich für Elvis Presley geschrieben hat, der aber starb, bevor er ihn interpretieren konnte, steht ebenso auf dem Programm wie launige Vintage-Pophits. Zum Beispiel „Lady Rose“. So wird das Konzert zur besseren Nostalgie-Party.


0 Kommentare