Samtweiche Soul-Songs Sänger Andrew Roachford kommt nach Osnabrück

Von Thomas Wübker

Zum Tanzen und Dahinschmelzen will Andrew Roachford sein Publikum bei seinem Konzert in Osnabrück bringen. Foto: Brad InglisZum Tanzen und Dahinschmelzen will Andrew Roachford sein Publikum bei seinem Konzert in Osnabrück bringen. Foto: Brad Inglis

Osnabrück. Gerade noch war er mit Genesis-Mitbegründer Mike Rutherford und dessen Band Mike & The Mechanics auf Tournee. Am Donnerstag, 27. Oktober, kommt Andrew Roachford solo in den Rosenhof in Osnabrück und singt seine samtweichen Soul-Songs.

Der am 22. Januar 1965 in London geborene Neffe des Jazz-Saxofonisten Bill Roachford begann schon im Kindesalter mit dem Musizieren. Er spielte Klavier und formierte nach eigenen Angaben im Alter von 14 Jahren mit seinem Onkel seine erste Band. „Wenn man in eine Musikerfamilie hineingeboren wird, ist man immer von Musik umgeben“, sagte er im April 2016 dem Deutschlandfunk.

Schon im Mutterleib sei er von „Harmonien bombardiert“ worden, sagte er weiter. Möglicherweise ist dort das einzigartige Talent von Andrew Roachford ausgebildet worden. Er kann quasi aus jedem Stück Musik einen Soul-Song kreieren, behauptet er. „Ich könnte auch eine Soul-Version von Mozart machen oder von Beethovens fünfter Sinfonie. Das ist irgendwie ein Geschenk, das ich in mir habe“, sagte er dem Radio-Sender.

Eben dieses Talent nutzt er auf seiner neuen Platte „Encore“, die er auf seiner aktuellen Tournee vorstellt. Darauf singt er seine Lieblingslieder und einige Klassiker aus unterschiedlichen Genres. Die hat er in ein Retro-Soul und –Popgewand gekleidet und neu eingespielt. Mit dabei sind neben den Soul-Evergreens „Ain’t No Sunshine“ von Bill Withers und „Family Affair“ von Sly & The Family Stone auch Pop-Songs wie „Imagine“ von John Lennon, „Holding Back The Years“ von Simply Red oder Rock-Balladen wie „Under The Bridge“ von den Red Hot Chili Peppers.

Durch seine Interpretationen will Roachford die Emotion und die Seele eines Stückes und des Künstlers freilegen. Das ARD-Morgenmagazin schwärmt von der neuen Platte des Briten: „Fein nuancierter Retro-Soul, poppig arrangiert. Außerdem könnte der Mann auch das Telefonbuch von Detmold singen, wir schmölzen dahin.“

Andrew Roachford, Rosenhof, Osnabrück, Do., 27. 10., 20 Uhr, Eintritt: 29,95 Euro, Tickets erhältlich in den Geschäftsstellen der Tageszeitung oder unter Kartentelefon: 0541/9614629.