zuletzt aktualisiert vor

Brandursache unklar Feuerwehr löscht verlassenes Haus und Wohnwagen in Osnabrück

Von Stephanie Kriege


Osnabrück. Zu einem Einsatz im Stadtteil Eversburg ist die Feuerwehr Osnabrück am späten Donnerstagnachmittag gerufen worden. Ein leer stehendes Haus, zwei Wohnwagen und ein Schuppen standen in Flammen. Die Kirchstraße war teilweise gesperrt.

Wie Einsatzleiter Michael Heinze von der Berufsfeuerwehr berichtete, waren Passanten auf das Feuer aufmerksam geworden, weil eine Rauchwolke war über dem Friedhof in Eversburg zu sehen. Gegen 16.50 Uhr rückte die Feuerwehr zum Einsatzort an der Kirchstraße aus.

In einem leer stehenden Gebäude brannte das Erdgeschoss in voller Ausdehnung, zudem auch zwei Wohnwagen und ein Schuppen. Laut dem Einsatzleiter der Feuerwehr Heinze brachten die 31 Einsatzkräfte von Berufsfeuerwehr und Freiwilliger Feuerwehr Eversburg die Flammen schnell unter Kontrolle.

Polizei zwitscherte über Lage

Die Polizei hatte die Anwohner zwischenzeitlich via Twitter dazu aufgerufen, in der Umgebung des Einsatzortes Fenster und Türen geschlossen zu halten.

Im Haus habe die Feuerwehr ein Übergreifen der Flammen auf das Dach verhindern können. Bei den aufwendigen Nachlöscharbeiten, die wegen diverser Glutnester erforderlich waren, hätten die Einsatzkräfte ein Teil des Daches abnehmen müssen.

Brandursache unklar

An den beiden Wohnwagen entstand Totalschaden, zu der Schadenshöhe am Haus konnte der Einsatzleiter keine Schätzung abgeben. Auch die Brandursache ist noch unklar, die Polizei ermittelt.

Obwohl die Polizei vorsorglich wegen der Rauchentwicklung gewarnt hatte, habe keine Gefahr für Anwohner oder Passanten bestanden, so der Einsatzleiter weiter. Nach etwa 90 Minuten habe der Einsatz beendet werden könne. Auch die Straßensperre konnte dann wieder freigegeben werden.