Bauarbeiten bei Osnabrück A33 zwischen Südkreuz und Fledder weiterhin gesperrt

Weil die A33 zwischen Südkreuz und dem Fledder gesperrt ist, quält sich der Verkehr aktuell durch den Osnabrücker Stadtteil Voxtrup. Foto: Jörn MartensWeil die A33 zwischen Südkreuz und dem Fledder gesperrt ist, quält sich der Verkehr aktuell durch den Osnabrücker Stadtteil Voxtrup. Foto: Jörn Martens

Osnabrück. Die Bauarbeiten auf dem Teilstück der A33 zwischen dem Osnabrücker Südkreuz und der Anschlussstelle Fledder dauern nach Angaben der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr voraussichtlich noch bis zum 12. Oktober.

In der vergangenen Woche wurde zunächst die Ausfahrt von der A33 in Fahrtrichtung Diepholz auf die A30 in Fahrtrichtung Amsterdam für den Verkehr freigegeben. Die Arbeiten im aktuell gesperrten Bauabschnitt zwischen dem Autobahnkreuz Osnabrück-Süd und der Anschlussstelle Osnabrück-Fledder in der Fahrtrichtung Diepholz dauern jedoch länger als zunächst geplant – und zwar bis voraussichtlich Mittwoch, 12. Oktober. (Weiterlesen: Mehr Verkehrsmeldungen aus der Region lesen Sie im Verkehrsticker)

Baustelle wandert in Richtung Norden

Direkt im Anschluss an die Freigabe dieses Bauabschnittes wird die Fahrbahn in der Fahrtrichtung Diepholz zwischen den Anschlussstellen Fledder und Lüstringen saniert. Während der Vollsperrung ist als Umleitungsstrecke die U93 (Hannoversche Straße/ Am Huxmühlenbach/ Hettlicher Masch/ Seilerstraße) zur Anschlussstelle Lüstringen ausgeschildert. Verkehrsbeeinträchtigungen und Fahrzeitverluste sind nach Angaben der Behörde währenddessen nicht zu vermeiden.

Weitere Sperrung am Südkreuz

Auch südlich des Osnabrücker Kreuzes müssen sich Autofahrer noch auf eine gravierende Sperrung einstellen: Der Abschnitt auf der A33 zwischen dem Südkreuz und der Anschlussstelle Harderberg ist ab dem 18. Oktober dicht.


0 Kommentare