Baubeginn im Frühjahr Neues Katzenhaus für das Tierheim Osnabrück


nst Osnabrück. Im Tierheim Osnabrück wird der Platz für Katzen knapp. Um ihnen einen Platz bieten zu können, soll ein neues Katzenhaus für eine halbe Million Euro gebaut werden.

Derzeit herrscht im Katzenhaus des Tierheims Osnabrück Hochbetrieb. 110 Katzen werden dort betreut. Eigentlich sollten es maximal 80 Tiere sein. „Das geht gerade noch“, sagt Tierheimleiterin Martina Rüthers. Doch es werden „erschreckend viel mehr Katzen“, sagt der Vorsitzende des Tierschutzvereins Osnabrück und Umgebung, Wolfgang Herkt.

Gebäude in die Jahre gekommen

Trotz des großen Andrangs sei die Hygiene im Katzenhaus dank der Mitarbeiter in einem Topzustand, betont Herkt. Außerdem behandele man die Tiere mit den besten Medikamenten, die es zur Zeit gebe, um Krankheiten wie dem Katzenschnupfen Einhalt zu gebieten. Doch das Gebäude, ein ehemaliger Schweinemaststall aus den 1920ern, sei in die Jahre gekommen. Die Einrichtung biete nicht mehr genügend Platz für eine optimale Betreuung. „Das sind nicht die Bedingungen, die wir haben möchten“, sagt Herkt. Deshalb habe man sich entschieden, ein neues Katzenhaus zu errichten.

Energieeffizientes Gebäude

Der Vorentwurf sieht ein energieeffizientes und lichterfülltes Gebäude auf einem Grundstück neben dem bisherigen Standort vor. So sollen beispielsweise statt einer Klimaanlage Kühltürme gebaut werden, um für die passenden Temperaturen zu sorgen, erläutert Herkt. Für mögliche Erweiterungen ist noch Platz auf dem Grundstück, doch an erster Stelle stehe das Katzenhaus. Für das Frühjahr 2017 ist der Baubeginn vorgesehen.

Auf Spenden angewiesen

Die Baumaßnahme soll rund 500000 Euro kosten. Die Stiftung Tierschutz Osnabrück und Umgebung unterstützt den Verein bei der Finanzierung dieses Projektes. Um das Katzenhaus bauen zu können, ist die Stiftung auf Spenden angewiesen.


0 Kommentare