zuletzt aktualisiert vor

Schaulustige behindern Rettung 27-Jährige stirbt nach schwerem Unfall am Heiligenweg in Osnabrück

Von Claudia Scholz


Osnabrück. Bei einem schweren Verkehrsunfall an einer Kreuzung in Schinkel ist am Sonntagmorgen eine 27-Jährige ums Leben gekommen. Schaulustige behinderten die Rettungskräfte und mussten von der Polizei ferngehalten werden.

Am Sonntagmorgen gegen 3.08 Uhr ist eine 27-jährige Fahrerin in einem Renault an der Kreuzung Heiligenweg/Tannenburgstraße mit einem BMW zusammengeprallt. Wie die Polizei Osnabrück mitteilte, fuhr die Fahrerin vom Heiligenweg kommend in Richtung Belmer Straße.

Vorfahrt übersehen

An der Kreuzung war die Ampelanlage zu diesem Zeitpunkt ausgeschaltet. Die Renault-Fahrerin missachtete die Vorfahrt eines BMW, der aus Richtung stadtauswärts kam.

Bei dem schweren Aufprall der beiden Autos wurde der Renault gegen einen Ampelmast geschleudert. Der BMW schlug gegen einen Ford, der vor einem Wohnhaus in der Tannenburgstraße parkte.

27-Jährige tot

Ein Rettungswagen, ein Notarzt und die Berufsfeuerwehr Osnabrück waren vor Ort. Die 27-Jährige wurde an der Unfallstelle notärztlich versorgt und anschließend mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Dort erlag sie am Sonntagvormittag ihren Verletzungen.

Viele Schaulustige

Der 20 Jahre alte Fahrer des BMW und sein 18-jähriger Beifahrer wurden leicht verletzt, lehnten es jedoch ab, ins Krankenhaus gebracht zu werden.

Als die Polizei vor Ort eintraf, musste sie die Kreuzung zunächst absperren. An der Straße in dem dicht bewohnten Gebiet hatten sich zahlreiche Schaulustige versammelt. Um zur Unfallstelle vorzudringen, mussten die Beamten die Menge zurückdrängen und Platzverweise aussprechen.

Hoher Sachschaden

Es entstand ein Totalschaden an allen drei Autos, außerdem wurden eine Hauswand, ein Ampelmast, ein Baum und zwei umrahmende Metallbügel einer Grünfläche beschädigt. Die genaue Schadenhöhe wird noch ermittelt.