zuletzt aktualisiert vor

Stillstand in Osnabrück Centerbau am Neumarkt verzögert sich um ein Jahr

Wann geht es am Neumarkt weiter? Foto: Michael GründelWann geht es am Neumarkt weiter? Foto: Michael Gründel

Osnabrück. Der Bau des Einkaufszentrums am Osnabrücker Neumarkt wird nach Informationen unserer Redaktion frühestens in der zweiten Jahreshälfte 2017 beginnen.

Die Verschiebung spielt dem mutmaßlichen Ankermieter SinnLeffers in die Karten. Das Unternehmen hatte seine Zahlungsunfähigkeit erklärt und ein sogenanntes Schirmschutzverfahren beantragt. SinnLeffers-Geschäftsführer Friedrich-Wilhelm Göbel sagte unserer Redaktion, nach seinen Informationen gebe es eine Bauverzögerung um ein Jahr. Bis zur Fertigstellung des Einkaufszentrums dann im Jahre 2019 sei das Insolvenzverfahren längst Vergangenheit. Er zeigte sich überzeugt, dass SinnLeffers aus der Insolvenz gestärkt hervorgehen und in den Centerneubau am Neumarkt einziehen werde. „Wir haben den Vertrag einseitig unterschrieben“, sagte Göbel, jetzt sei Unibail Rodamco am Zuge. Göbel glaubt nicht, dass die Realisierung des Einkaufszentrums von SinnLeffers als Hauptmieter abhängt: „SinnLeffers ist keine Gefahr für das Center oder für Osnabrück.“

Paris entscheidet über Abriss in Osnabrück

Dass es eine längere Verzögerung geben wird, hat auch CDU-Fraktionschef Fritz Brickwedde aus einem Telefonat Anfang September mit Wölfer geschlossen. Der Deutschland-Chef von Unibail habe ihm dargelegt, dass erst mit dem Abriss begonnen werde, wenn die Frage der Ankermieter geklärt sei. Das könne noch Monate dauern. Über den Abriss werde letztlich in der Konzernzentrale in Paris entschieden.

Griesert denkt über Alternativplanung nach

Oberbürgermeister Wolfgang Griesert reagierte auf die Nachricht mit Sorge und der Ankündigung, unter Umständen eine Alternativplanung für das Centerareal in Gang zu setzen: „Eine weitere Verschiebung um ein Jahr täte dem Gesamtprojekt Neumarkt, dem innerstädtischen Einzelhandel aber auch unserer ganzen Stadt nicht gut. Das wäre auch für die politischen Unterstützer ein fatales Signal. Ich hoffe, dass Unibail Rodamco als Eigentümerin der Grundstücke nach der Expo Real in München , einer der bedeuteten Immobilienmessen Europas, substanzielle Fortschritte zur Realisierung des Einkaufszentrums vermelden und einen verlässlichen Zeitplan vorlegen kann. Anderenfalls werde ich dem neuen Rat vorschlagen, der Verwaltung freie Hand für die Entwicklung einer alternativen Planung zu geben.“

Die Expo Real findet vom 4. bis 6. Oktober statt. Das Projekt Osnabrück ist dort in den Vorjahren bereits gezeigt worden, dieses Mal will Unibail Rodamco andere Objekte in den Mittelpunkt rücken.

Ziehen auch H&M und DM ins Center?

Nach Brickweddes Angaben verhandelt Unibail Rodamco zurzeit auch mit dem Modehaus H& M und der der Drogeriekette DM über einen Mietvertrag für das Neumarkt-Center – was den CDU-Fraktionschef beunruhigt. H&M und DM sind mit großen Läden in der Innenstadt vertreten. Einschließlich SinnLeffers seien damit drei Osnabrücker City-Geschäfte für das Center ernsthaft im Gespräch. „Es besteht meiner Meinung nach die Gefahr, dass es nur zu einer Verlagerung und keiner überregionalen Attraktivitätssteigerung kommen kann“, sagte Brickwedde.


28 Kommentare