zuletzt aktualisiert vor

AfD will Plakate entfernen Falsche AfD-Plakate im Kreis Osnabrück aufgehängt

Von Sven Kienscherf


ski/jcf Osnabrück. Im Landkreis Osnabrück haben Unbekannte offenbar in der Nacht zu Montag falsche Wahlplakate aufgehängt, die optisch an die AfD erinnern, die sich aber nicht als „Alternative für Deutschland“, sondern als „Angst für Deutschland“ vorstellen.

Aus dem Slogan der AfD „Weil wir für Euch sind, sind sie gegen uns“ haben die Unbekannten „Weil wir uns als Opfer sehen, werden wir lieber Täter“ gemacht. Auf einem anderen Plakat hat die Gruppe unter den Slogan „Familie und Kinder willkommen“ eine muslimische Familie montiert. (Weiterlesen: Beleidigungen gegen die AfD: Was bringen Pauschalvorwürfe?)

Motto: Angst für Deutschland (AfD)

Ein anonymes Mitglied der Gruppe sagte unserer Redaktion: „Wir haben einige AfD-Plakate für die kommenden Kommunalwahlen untersucht und darauf basierend satirische Gegenstücke entworfen unter dem Motto ,Angst für Deutschland (AfD)‘.“

Mit der Aktion wolle man Wähler dazu anregen, sich mit den Themen der Partei auseinanderzusetzen. „Die AfD betreibt Faktenverdrehung, und da lohnt es sich genauer hinzusehen.“ (Weiterlesen: CDU-Abgeordneter Stegemann: Es hatte sich etwas aufgestaut)

Das Mitglied betonte, dass man lediglich selbst entworfene Plakate aufgehängt habe. Originale AfD-Plakate seien weder zerstört, abgehängt noch überklebt worden. Entsprechende Plakate habe man in Hagen und Bad Iburg aufgehängt. Im Landkreis tritt die Partei bei den Kommunalwahlen am 11. September an.

Der AfD-Sprecher Hartwig Knoops kündigte an, dass die Plakate von der AfD wieder entfernt werden und fügte hinzu: „Wir haben juristisch prüfen lassen, ob Markenwerte verletzt wurden. Das ist der Fall, aber wir wissen ja nicht, wer das gemacht hat.“ Trotz der Ankündigung, die Plakate wieder abhängen zu lassen, nimmt Knoops die Aktion als „satirischen Beitrag zur Kenntnis“ und hält die Aktion sogar für einen „sehr gelungenen Werbebeitrag der Gegenseite“. Er geht davon aus, dass die Plakate von der Antifa-Bewegung aufgehängt worden seien und betont: „Durch den Gegenwind bekommen wir noch mehr Aufmerksamkeit.“