Früheres Pachtende Olle Use in Osnabrück wird im Frühjahr umgebaut

Von Wolfgang Elbers

Eine Traditions-Adresse in der Altstadt: die Gaststätte Olle Use in der Heger Straße. Foto: Sebastian PhilippEine Traditions-Adresse in der Altstadt: die Gaststätte Olle Use in der Heger Straße. Foto: Sebastian Philipp

Osnabrück. Die Traditionsgaststätte Olle Use in der Osnabrücker Altstadt wird im kommenden Frühjahr umgebaut. Nach dem Mitte Juli erfolgten Verkauf der Immobilie an die Walhalla GmbH bestätigte deren Geschäftsführer Andreas Bernard jetzt: „Wir haben uns mit dem jetzigen Pächter auf ein früheres Ende des eigentlich noch bis 2018 laufenden Vertrags geeinigt.“

Nach den Angaben des neuen Eigentümers, der das unter Denkmalschutz stehende Objekt Heger Straße 17 von der Stadt gekauft hat, sehen die Planungen vor, zwischen der Ollen Use und dem Restaurant des Hotels Walhalla eine direkte Verbindung zu schaffen. Walhalla-Geschäftsführer Bernard hat dazu schon Ende Julli bei der Bestätigung des Kaufs erklärt: „Wir wollen die Traditionskneipe erhalten, aber ein modernes Konzept realisieren.“ Die Gaststätte habe zwar nach wie vor ihr Publikum und laufe auch gut, aber langfristig habe ein solcher Gastro-Standort keine Zukunft mehr.

Einigung mit jetzigem Pächter

Inzwischen habe es mit dem Pächter eine Einigung über die Vertragsdauer gegeben: „Sobald die Mieterin der Wohnung in den oberen Geschossen des .Olle Use‘-Gebäudes etwas Neues gefunden hat, werden wir mit dem Umbau starten können“, so Bernard. Er rechnet hier mit einem Beginn im Frühjahr kommenden Jahres. Der Hotel-Geschäftsführer: „Bis dahin läuft die Traditionsgaststätte unter der Leitung des jetzigen Pächters weiter.“

Das Neugestaltungskonzept sieht vor, in der Olle Use eine kleine Küche einzurichten, um dort auch kleinere Speisen zu einem günstigen Preisniveau anbieten zu können. Im oberen Bereich sollen unter anderem Tagungsräume entstehen. Andreas Bernard: „Das neue Konzept wird ein breiteres Publikum ansprechen.“


0 Kommentare