Fahndung mit Hubschrauber Geldautomat an der Schützenstraße in Osnabrück gesprengt

Das Haus an der Schützenstraße/Ecke Ebertallee, in dem unbekannte Täter in der Nacht zu Samstag einen Geldautomat gesprengt haben. Foto: 

            

              
                ElbersDas Haus an der Schützenstraße/Ecke Ebertallee, in dem unbekannte Täter in der Nacht zu Samstag einen Geldautomat gesprengt haben. Foto: Elbers 

Osnabrück. In der Nacht zum Samstag ist um 2.26 Uhr der SB-Bankautomat der Filiale der Deutschen Bank an der Schützenstraße gesprengt worden. Nach Angaben der Polizei sind die Täter mit einem Motorroller geflüchtet.

Durch die Druckwelle wurde die Fensterfront des Serverraums aus der Fassade gesprengt. Auch ein vor der Bank geparkter Mini ist beschädigt worden: Der Seitenspiegel ist abgeflogen und auch am Kotflügel finden sind Spuren der Explosion. Personen sind nach Angaben der Polizei aber nicht zu Schaden gekommen.

Großfahndung in der Nacht

Die sofort eingeleitete Großfahndung, bei der auch ein Hubschrauber eingesetzt wurde, der längere Zeit über dem Schinkel kreiste, blieb erfolglos. Ein Sprecher der Polizei am Samstagmorgen: „Ein Ermittlungsteam ist inzwischen vor Ort gewesen und hat die Tatspuren gesichert.“

Seit dem Morgen wird der Geschäftsraum von einer Sicherheitsfirma bewacht. Ein Mitarbeiter: „Das waren wohl Profis.“ Das Geld sei weg, aber der PC noch da. Gegen 10.30 Uhr haben Handwerker damit begonnen, den Bankraum provisorisch abzudichten.

Augenzeugen haben nach Polizei-Angaben unmittelbar nach dem heftigen Knall gegen halb drei gesehen, wie sich die Täter einem Motorroller vom Tatort entfernten. Angaben zur Beute der Täter und zum bei der Explosion entstandenen Schaden konnte die Polizei nicht machen: „Das Haus ist zwar in Mitleidenschaft gezogen worden, die Wohnungen über dem Geschäftsraum sind aber nicht betroffen.“

Dritte Sprengung eines Geldautomaten in den letzten Monaten

Eine Anwohnerin hat den Explosionsknall zunächst für ein Gewitter gehalten: „Als ich dann aus dem Fenster geschaut habe, war aber schon alles vorbei und nichts mehr zu sehen.“

Nach Auskunft der Polizei ist es das dritte Mal, dass in den letzten Monaten in Osnabrück ein Geldautomat gesprengt worden ist.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN