Eröffnung im September in Osnabrück Das kleine Rodizio schließt – der Algarve Grill kommt

Von Sven Kienscherf

Antonio Maglhaes hofft auf einen erfolgreichen Start in den Räumen des ehemaligen „Kleinen Rodizio“. Er will dort ein Restaurant für portugiesische Spezialitäten eröffnen. Foto: Sven KienscherfAntonio Maglhaes hofft auf einen erfolgreichen Start in den Räumen des ehemaligen „Kleinen Rodizio“. Er will dort ein Restaurant für portugiesische Spezialitäten eröffnen. Foto: Sven Kienscherf

Osnabrück. Das Steakhaus „Das kleine Rodizio“ am Breiten Gang ist geschlossen. In naher Zukunft zieht dort ein portugiesisches Restaurant ein.

„Das kleine Rodizio“ hatte erst im August 2015 eröffnet . Schwerpunkt waren Steaks und Burger. Warum das Rodizio geschlossen hat, ist unserer Redaktion noch nicht bekannt. Bisher waren die Betreiber für Nachfragen nicht zu erreichen.

Jetzt will das Ehepaar Maria Medeiros und Antonio Magalhaes in den Räumen sein Glück versuchen. Voraussichtlich noch im September wollen sie unter dem Namen „Algarve Grill“ ein Restaurant für portugiesische Spezialitäten eröffnen. Vor allem Fleisch und Fisch sollen auf der Karte stehen, berichtet Magalhaes. Momentan steckt er noch mitten in den Umbauarbeiten.

Karriere in der Gastronomie

Maglhaes kann auf eine lange Karriere in der Gastronomie zurückblicken. So hatte er unter anderem von 1996 bis 2009 ein Restaurant in Venne, einem Ortsteil der Gemeinde Ostercappeln, wie er erzählt.

2009 ging er gemeinsam mit seiner Frau zunächst nach Portugal, aber bald zog es die beiden zurück nach Deutschland. 2011 eröffnete er „Bei Antonio“ in Lotte. „Im Juni ist dort der Mietvertrag ausgelaufen“, so Magalhaes. Jetzt hoffen er und seine Frau auf einen erfolgreichen Neustart im Breiten Gang.

41 Jahre brutzelte dort vor dem „Rodizio“ die „Ranch“ unter anderem Steaks in solidem Western-Ambiente . Grund für die Schließung war laut Betreibern die fehlende wirtschaftliche Perspektive.