Mode von Annette E. Schneider Neue Kollektion mittels Installation in Osnabrück vorgestellt


Osnabrück. Es ist schon Tradition: Die Modedesignerin Annette E. Schneider stellte auch in diesem Jahr während der Kulturnacht ihre neue Paletot-Kollektion mittels einer Installation vor. Diese ist noch bis Freitag, 2. September, in ihrem Atelier in den Martinihöfen in Osnabrück zu sehen.

Der Grundgedanke der neuen Paletot-Kollektion sei von der Vorstellung geprägt, dass Kleidung sich als schützende Außenhaut um den Körper lege, ihn einhülle oder wie eine Schutzschicht einwickele, erklärte die Modedesignerin Annette E. Schneider, die sich bei ihrer Kollektion mit den drei Ebenen von Kleidung auseinandergesetzt hat: Die erste Schicht ist die perfekte äußere Kleidung. Die zweite Schicht darunter darf laut Schneider die Person nicht einschnüren, und die dritte Schicht geht bis ins Innere.

Bei der Auseinandersetzung mit diesen verschiedenen Schichten versuchte Schneier herauszufinden, wann die Persönlichkeit am stärksten zum Ausdruck kommt: „Ist es, wenn wir uns bewusst anziehen oder wenn wir nur wenig tragen?“ Das Spiel mit der Außenhaut und dem Innenleben steht auch im Vordergrund einer Installation, bei der Schneiders Kleidung die Hauptrolle spielt. „Die Installation wird jeden Tag anders aussehen und auch Spuren hinterlassen“, erklärte die Designerin.

Zudem stehen bei allen Schlüsselstücken der Kollektion Wickelelemente im Vordergrund. Besonders offensichtlich ist dies bei Wickelröcken, die je nach Geschmack und Anlass sogar verschieden gewickelt werden können. Diese „Wrap-Technik“ kommt bei der Kollektion besonders gut zur Geltung, weil alle Stück farblich auf eine Palette von fast weiß bis fast schwarz begrenzt sind. Statt auf Farbe setzt Schneider mit Wickeltechnik und Webstrukturen Akzente.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN