Motto: „Wir dreh‘n am Rad“ 18. Piesberger Bergfest: 20.000 Besucher erwartet

Meine Nachrichten

Um das Thema Osnabrück Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

„Wir dreh’n am Rad“ – unter diesem Motto startet am 4. September das 18. Piesberger Bergfest. Besucher dürfen sich auf ein buntes Rahmenprogramm freuen. Los geht es Sonntag um 12 Uhr. Auf dem Bild von links: Karl-Heinz Uthmann (Stadt Osnabrück), Imke Wedemeyer (Piesberger Gesellschaftshaus), Margret Baumann (Museum Industriekultur), Detlef Gerdts (Stadt Osnabrück), Dirk Boknecht (Feldbahn e. V.) und Henning Hovermann (Osnabrücker Dampflokfreunde). Foto: Hermann Pentermann„Wir dreh’n am Rad“ – unter diesem Motto startet am 4. September das 18. Piesberger Bergfest. Besucher dürfen sich auf ein buntes Rahmenprogramm freuen. Los geht es Sonntag um 12 Uhr. Auf dem Bild von links: Karl-Heinz Uthmann (Stadt Osnabrück), Imke Wedemeyer (Piesberger Gesellschaftshaus), Margret Baumann (Museum Industriekultur), Detlef Gerdts (Stadt Osnabrück), Dirk Boknecht (Feldbahn e. V.) und Henning Hovermann (Osnabrücker Dampflokfreunde). Foto: Hermann Pentermann

Osnabrück. Unter dem Motto „Wir dreh‘n am Rad“ findet am Sonntag, 4. September, das 18. Piesberger Bergfest statt. Rund um den aktiven Steinbruch können Interessierte Einblicke in 300 Millionen Jahre Erdgeschichte und unterschiedliche kulturelle Einrichtungen gewinnen. Erwartet werden bis zu 20.000 Besucher.

„Das Motto ‚Wir dreh‘n am Rad‘ verbindet alle Einrichtungen, die am Piesberg ansässig sind. Denn das Rad ist ein Motiv, das dort immer wieder auftaucht – ob in technischer, künstlerischer oder kultureller Hinsicht. „Für uns ist das Motto einfach stimmig: Wir wollen mit dem Berg arbeiten“, sagt Imke Wedemeyer vom Piesberger Gesellschaftshaus.

Zusammen mit der Stadt Osnabrück lädt das Gesellschaftshaus am Sonntag, 4. September, zwischen 12 und 19 Uhr zum Piesberger Bergfest ein. Besucher dürfen sich auf musikalische und künstlerische Unterhaltung freuen, aber auch auf Exkursionen sowie eine Fahrt mit der Feldbahn rund um den Steinbruch. Detlef Gerdts von der Stadt Osnabrück rechnet in diesem Jahr mit 20.000 Besuchern.

Dampflokfahrt und 360 Grad Bühne

Für ein besonderes Highlight sorgen die Osnabrücker Dampflokfreunde, die Anreise und Rückfahrt in historischen Donnerbüchsen ermöglichen. Gezogen werden die Personenwagen von einer V65 (1956) und einer V36 (1948), die Besucher in einem stündlichen Pendelverkehr zwischen Hauptbahnhof Osnabrück, Bahnhof Altstadt und dem Zechenbahnhof Piesberg auf eine Fahrt durch die Osnabrücker Landschaft einladen.

Am Piesberger Gesellschaftshaus wartet ein mobiles Nähatelier darauf, Kleidungsstücke in Kunstobjekte zu verwandeln. Für Unterhaltung sorgen „Zaches und Zinnober“, aber auch das spanische „Industrial Teatrera“ auf einer 360-Grad-Bühne. Der Zechenbahnhof lädt zu einer Führerstandsmitfahrt und einer Rad-Tour über das Bahnhofsgelände ein.

Vielfältiges Programm aus Musik, Kultur und Geschichte

Das Museum Industriekultur öffnet seine Tore für verschiedene Ausstellungen und Entdeckungsmöglichkeiten. Jung und alt können sich aber auch als „Kunstschützen“ versuchen oder Wasserräder bauen. An der Felsrippe des Piesberges wird zudem eine besondere Möglichkeit der Fortbewegung angeboten: das Segway-Fahren.

Rund um den Steinbruch können Wanderlustige ihrer Leidenschaft nachgehen oder auf einer der vielen Aussichtsplattformen den Blick schweifen lassen. Kinder und Erwachsene können mit Hammer und Handschuhen Fossilien aufspüren und Krötenwanderungen erforschen. Auch ein Steinlabyrinth sowie ein Bikepark für Fahrradbegeisterte steht zur Verfügung.

Eröffnung um 12 Uhr

Das 18. Piesberger Bergfest startet am Sonntag, 4. September 2016, um 12 Uhr. Um 14 Uhr werden Künstler und Gäste von Bürgermeisterin Birgit Strangmann offiziell begrüßt. Die Stadtwerke Osnabrück haben für diesen Zweck einen Pendelverkehr eingerichtet. Mit den Linienbussen 581 und 582 kann man den Piesberg an den Haltestellen „Süberweg“ und „Industriemuseum“ erreichen. Zum aktuellen Programm geht es hier.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN