Pflegedienst erweitert Angebot Wohngemeinschaft für Intensivpflege in Osnabrück

Meine Nachrichten

Um das Thema Osnabrück Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Camelot-Geschäftsführer Norbert Fischer (rechts) und Gunnar Sander, Geschäftsführer von Sander Immobilien, am Standort der künftigen Intensivpflege-Wohngemeinschaft in Sutthausen. Foto: CamelotCamelot-Geschäftsführer Norbert Fischer (rechts) und Gunnar Sander, Geschäftsführer von Sander Immobilien, am Standort der künftigen Intensivpflege-Wohngemeinschaft in Sutthausen. Foto: Camelot

Osnabrück. Camelot erweitert sein Angebot. Das Pflegeunternehmen aus Wallenhorst eröffnet in wenigen Monaten die nach eigenen Angaben erste ambulante Wohngemeinschaft für Intensivpflege in Osnabrück. Bisher hat das Unternehmen seine Wurzeln in der häuslichen Versorgung von Schwerstpflegebedürftigen.

Der Pflegedienst arbeitet seit mehr als 15 Jahren im Raum Osnabrück als Spezialanbieter für Intensivpflege und Heimbeatmung. Die erfahrenen Mitarbeiter versorgen Betroffene in ihren eigenen vier Wänden bei Bedarf bis zu 24 Stunden täglich. Auf diese Kompetenz baut das neue Camelot-Konzept als Zusatzdienstleistung auf. Und man reagiert auf veränderte Lebenssituationen mit einer schwieriger werdenden häuslichen Versorgung, während andererseits ein klassisches Pflegeheim für viele Familien nicht infrage kommt.

„In dieser ambulanten Wohngemeinschaft können die Bewohner trotz oder gerade wegen der speziellen Anforderungen an die ambulante Intensivpflege ein selbstbestimmtes Leben führen. Für Familien wird es immer schwieriger, Pflegefälle mit Intensivpflegebedarf dauerhaft versorgen zu können. In der neuen Einrichtung unterbreiten wir daher ein wohnortnahes, familienähnliches Angebot, um den Familien Entlastung bieten zu können“, sagt Geschäftsführer Nobert Fischer.

Die Wohngemeinschaft entsteht an der Hermann-Ehlers-Straße 7 in Sutthausen. Die Ausbauarbeiten an dem relativ neuen Gebäude werden in Kürze beginnen. „Bisher sind dort eine Tagespflege, eine Senioren-WG und Betreutes Wohnen untergebracht. Da passt es, ein ähnliches Angebot mit aufzunehmen“, äußert sich Gunnar Sander, Geschäftsführer von Sander Immobilien und zukünftiger Vermieter, über die Leistungserweiterung am Standort. Die Einrichtung wird voraussichtlich im November ihre Türen für Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit Intensivpflegebedarf öffnen.

Die neuen Bewohner können ihr Zimmer mit den eigenen Möbeln gestalten, daneben entstehen Gemeinschaftsräume und Begegnungsflächen. „Wir wollen ähnlich Betroffene zusammenführen. Das ergibt einen Mehrwert für alle Beteiligten“, meint Fischer. Man soll also trotz der krankheitsbedingten Einschränkungen Gemeinschaft wahrnehmen können. Begleitet werden die Bewohner durch ausgebildete Intensivpflegefachkräfte, so dass immer ein qualifizierter Ansprechpartner anwesend ist. Je nach Fähigkeiten werden die Bewohner einzeln oder in der Gruppe betreut. Sie können gemeinsam essen oder auch etwas unternehmen. Theaterbesuche oder Fußballspiele im VfL-Stadion werden begleitet.


Weitere Infos bei Camelot, Telefon 05407/349497, Internet: www.camelot-heimbeatmung.de

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN