zuletzt aktualisiert vor

Am Kurt-Schumacher-Damm Unbekannte sprengen Geldautomat im Kaufland Osnabrück


zud/ski/pm Osnabrück. Unbekannte haben in der Nacht zu Donnerstag einen Geldautomaten in dem Kaufland am Kurt-Schumacher-Damm in Osnabrück gesprengt.

Wie die Polizei Osnabrück mitteilt, brachen mehrere Täter gegen 3.30 Uhr in den Markt ein und sprengten dort auf noch unbekannte Weise den Automaten auf. Dabei handelt es sich um einen Automaten der Volksbank Osnabrück. Die Polizei äußerte sich hierzu bisher nicht. Durch die Wucht der Sprengung wurde die Tresortür des Automaten mehrere Meter in den Verkaufsraum geschleudert. Außerdem haben sich mehrere Deckenplatten gelöst und Fensterscheiben sind gesplittert.

Mit Flatterband abgesperrt

Die Täter flüchteten mit dem Geld vermutlich mit einem dunklen Audi A3 Richtung stadtauswärts, möglicherweise auf die Autobahn 30. Zur Höhe des gestohlenen Geldbetrags machte die Polizei keine Angaben.

Die Kauflandfiliale eröffnete nach Informationen unserer Redaktion am Donnerstagmorgen wie gewohnt. Allerdings wurde der Bereich rund um den Automaten mit einem Flatterband abgesperrt.

LKA ermittelt

Mittlerweile ermitteln auch Experten des Landeskriminalamtes (LKA) Niedersachsen vor Ort. Das LKA wird automatisch bei Sprengungen eingeschaltet. „Das LKA prüft, ob die Sprengung im Kaufland in die aktuelle Serie von Geldautomatensprengungen in Niedersachsen reinpasst“, sagte eine Sprecherin des LKA. Insgesamt wurden 26 Sprengungen eines Bargeldautomaten in Niedersachsen in diesem Jahr gezählt. Das LKA ordnet diese Denotationen einer holländischen Gruppe zu. Gut 200 Personen können dieser Bande zugeordnet werden , die seit mehreren Jahren nach Deutschland kommt, um Geldautomaten zu sprengen. Besonders betroffen sind die Regionen Emsland und die Grafschaft Bentheim.

Weiterlesen: Gesprengter Geldautomat in Osnabrück: LKA verdächtigt Bande

Die Sicherung von Geldautomaten vor Sprengungen ist auch bei der Volksbank schon lange ein Thema. Das bestätigt der Volksbank-Bereichsleiter für den Betriebsbereich in Osnabrück, Maik Hoffmeister, auf Anfrage unserer Redaktion. „Es gibt unterschiedliche Wege, um Automaten zu sichern. Aber es ist unmöglich, alle Automaten vor jeglichen Angriffen zu schützen“. Genau Angaben zu dem Sicherheitsvorkehrungen der Volksbank-Automaten möchte Hoffmeister nicht machen. Allerdings sagt er, dass nicht alle Automaten gleich gesichert werden.

„Ein Automat, der in einem Markt steht, muss anders gesichert werden, als ein Automat in einer Bank“, erklärt Hoffmeister.

Zeugen, die zu dem Vorfall bei Kaufland Angaben machen können, werden gebeten, sich bei der Polizei Osnabrück unter der Telefonnummer 0541/3273203 zu melden.