Edeka investiert 12,5 Millionen Marktkauf in Osnabrück-Nahne bleibt langfristig bestehen

So soll der Marktkauf in Osnabrück-Nahne nach dem geplanten Umbau aussehen. Grafik: Edeka Minden-HannoverSo soll der Marktkauf in Osnabrück-Nahne nach dem geplanten Umbau aussehen. Grafik: Edeka Minden-Hannover

Osnabrück. Über zwei Jahre haben die Marktkauf-Mitarbeiter in Osnabrück-Nahne gezittert: Kurzfristige Mietverträge für das Gebäude, ein überraschender Wechsel in der Geschäftsführung und unübersehbarer Investitionsstau an der alten Bausubstanz – lange schien es, als stünde der Supermarkt kurz vor der Schließung. Jetzt konnte sich die Marktkauf-Mutter Edeka mit dem Besitzer des Gebäudes einigen.

Über die genauen Inhalte des neuen Mietvertrags will die Regionalgesellschaft Edeka Minden-Hannover nichts verraten. Auch bleibt offen, warum es mit der Einigung so lange gedauert hat. Nur so viel ist sicher: Edeka investiert 12,5 Millionen Euro in die Modernisierung des Marktkauf-Gebäudes an der Iburger Straße. „Das würden wir nicht machen, wenn wir den Markt über kurz oder lang schließen wollten“, sagte Sprecherin Alexanda Antonatus.

Einkaufen auf einer Ebene

Geplant ist, die Verkaufsfläche von 7.500 Quadratmetern komplett im Erdgeschoss anzusiedeln. Damit wäre der Markt barrierefrei zugänglich. Das Sortiment bleibt mit Haushaltswaren, Drogerieprodukten und Spielzeug gewohnt vielfältig. Dafür werden die Regale nieriger und die Gänge breiter, verspricht Edeka. Zusätzlich gibt es eine Neuerung in der Lebensmittelabteilung: Nach dem Umbau bekommen die Kunden Wurst und Fleisch, Käse und frischen Fisch an einer Bedientheke. Bisher gab es diese Produkte nur in Selbstbedienung. (Lesen Sie hier, wie um die Verlängerung des Mietvertrages gestritten wurde)

Doch nicht nur die Ladeneinrichtung soll erneuert werden. „Das Gebäude wird Schritt für Schritt entkernt. Wir müssen neue Technik einbauen und Anschlüsse umlegen. Außerdem setzen wir auf aktuelle, umweltfreundliche Energiestandards“, sagt Edeka-Sprecherin Antonatus. Als Erstes soll bis Mitte September das alte Parkdeck abgerissen werden. Zu Weihnachten könnte dann der neue Bedienbereich in Betrieb genommen werden und Ostern soll der Umbau komplett abgeschlossen sein. „Der Plan ist schon sportlich“, gibt Antonatus zu, „aber wenn uns nicht noch irgendwelche Wetterkapriolen dazwischen kommen, dann sollte das klappen.“

Verkauf läuft weiter

Die Kunden sollen von dem Umbau möglichst wenig mitbekommen. Damit der Verkauf wie gewohnt weiterlaufen kann, ist der Umbau in mehreren Abschnitten geplant. Der jeweilige Bereich wird abgesperrt und mit Staubbarrieren versehen. So kann die restliche Verkaufsfläche weiter genutzt werden. Und auch für ausreichende Parkmöglichkeiten will die Geschäftsleitung sorgen. Während das Parkdeck abgerissen wird, steht der ebenerdige Platz weiter zur Verfügung. Dazu kommen Stellplätze auf dem ehemaligen Tankstellen-Grundstück.

Aufatmen beim Betriebsrat

Auch wenn die Umbauphase für einige Kunden sicher unangenehm ist – besonders die über 130 Marktkauf-Mitarbeiter freuen sich über die Pläne. 17 Jahre läuft der neue Mietvertrag zwischen Edeka und dem Eigentümer des Gebäudes. Und mit der Investition ist der Standort für die Zukunft gerüstet. Dadurch seien die Arbeitsplätze nun langfristig gesichert, ließ der Betriebsrat per Pressemeldung mitteilen. Ein Sozialplan, wie noch vor einem Jahr gefordert, ist damit nun vom Tisch. (Lesen Sie auch: Mietvertrag für Marktkauf in Nahne verlängert)


0 Kommentare