zuletzt aktualisiert vor

Dauerausstellung „Klimatopia“ Klima-Höhlen im Zoo Osnabrück eröffnet

Meine Nachrichten

Um das Thema Osnabrück Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Osnabrück. Nach fast zwei Jahren Bauzeit war es am Donnerstag so weit, dass die neue, interaktive Dauerausstellung „Klimatopia“ im Zoo Osnabrück eröffnet werden konnte. Ehrengäste und Sponsoren waren die Ersten, die die täuschend echte Steinhöhlenanlage neben dem Gehege der beiden Mischlingsbären Tips und Taps betreten durften.

Viele Stationen der Ausstellung zum Thema Klimawandel und -schutz laden zum Spielen und Mitmachen ein. „Mit den interaktiven Elementen und Filmen wollen wir Neugierde und Emotionen wecken“, erklärte Biologe Norbert Niederostheide, der gemeinsam mit Meteorologin Monika Weyer das Konzept entwickelt hat. Es galt, das schwierige und erste Ausstellungsthema so aufzubereiten, dass es die ganze Familie auch nach einem mehrstündigen Sonntagsspaziergang im Zoo noch anspricht.

Im ersten der drei Ausstellungsbereiche geht es um den Wandel des Lebensraums Arktis durch die Klimaveränderung. Eine Projektion zeigt das dramatische Schrumpfen der Eisbedeckung. Beim „Robbenspiel“ können Kinder und Erwachsene nachvollziehen, wie schwierig es für Eisbären ist, Robben zu jagen, wenn die Eisflächen zurückgehen.

Der mittlere Abschnitt der Erlebnisausstellung geht auf das Thema Klimawandel weltweit ein. Hier beantworten Klimaexperte Mojib Latif und TV-Meteorologe Sven Plöger per Videoabruf die wichtigsten Fragen zur Entstehung und zu den Auswirkungen von Klimaveränderungen. Am Beispiel des vor 50000 Jahren ausgestorbenen Höhlenbären wird der Unterschied zwischen dem natürlichen und dem menschengemachten Klimawandel deutlich.

Im dritten Teil mit dem Titel „Klimaschutz“ ist der Besucher gefordert, seinen eigenen Lebensstil zu hinterfragen. Mit einer CO2-Waage kann er seine eigene Bilanz erstellen und sich im Anschluss daran Tipps holen, wie er seinen persönlichen Alltag klimafreundlicher gestaltet. Außerdem zeigt ein Modell der Region Osnabrück, welche Klimaschutzprojekte hierzulande bereits umgesetzt wurden.

Die mehr als eine Million Euro teure Ausstellung wurde durch die Deutsche Bundesstiftung Umwelt, die Stadtwerke Osnabrück und die Niedersächsische Bingo-Umweltstiftung ermöglicht.

Am Sonntag, 14. April, lädt der Zoo zum „Klimatopia“-Tag mit zahlreichen Sonderaktionen ein. Weitere Informationen auf www.zoo-osnabrueck.de und www.klimatopia-os.de .


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN