zuletzt aktualisiert vor

Verdächtiger wieder in Haft Polizei: Leiche von Hannerle Mensen in Dissen gefunden

Bei der am Wochenende in Dissen gefundenen Leiche handelt es sich nach Angaben der Polizei um die seit rund einem halben Jahr vermisste Hannerle Mensen. Foto: NWM-TVBei der am Wochenende in Dissen gefundenen Leiche handelt es sich nach Angaben der Polizei um die seit rund einem halben Jahr vermisste Hannerle Mensen. Foto: NWM-TV 

Osnabrück. Bei der am Wochenende in Dissen gefundenen Leiche handelt es sich nach Angaben der Polizei um die seit rund einem halben Jahr vermisste Hannerle Mensen.

Seit wann ist Hannerle Mensen vermisst?

Am 5. Februar wurde die 79-jährige Hannerle Mensen zuletzt in Bad Rothenfelde im Osnabrücker Südkreis gesehen, seitdem gilt sie als verschwunden . Nach dem Verschwinden der Seniorin hatte die Polizei aufwendig aber letztlich vergeblich im südlichen Osnabrücker Land nach der Seniorin gesucht – unter anderem auch mit Hubschraubern und Suchhunden. Gefunden wurde dabei aber weder die Gesuchte noch weitere Hinweise auf ihr Verschwinden. Einzig ihr Auto, ein Toyota Yaris, der am 6. Februar im Parkhaus am Osnabrücker Kollegienwall abgestellt wurde , wurde entdeckt – ausgerechnet schräg gegenüber der Polizeiinspektion Osnabrück, wo die Beamten seit rund sechs Monaten akribisch den Fall untersuchen.

Wo wurde der Leichnam gefunden?

Wie die Polizei mitteilt, hatte ein Pilzsucher den Leichnam am Samstagmorgen gegen 8.30 Uhr in einem Waldstück an der Rechenbergstraße in der Nähe des Wanderparkplatzes „Rehquelle“ gefunden. Der Leichnam sei zu diesem Zeitpunkt schon teilweise skelettiert gewesen. Die alarmierte Polizei sicherte anschließend den Fundort, am Sonntag wurde die Leiche obduziert. Wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Montag mitteilten, stellte sich dabei heraus, dass es sich zweifelsohne um die seit Februar vermisste Hannerle Mensen handelt.

Gibt es Erkenntnisse zur Todesursache?

Die Obduktion hat nach Angaben von Polizei und Staatsanwaltschaft keine eindeutigen Hinweise auf die Todesursache gegeben. Der Zustand der Leiche habe die Untersuchungen zusätzlich erschwert, heißt es.

Wie geht es jetzt weiter?

Polizei und Staatsanwaltschaft werten jetzt die am Fundort gewonnenen Erkenntnisse weiter aus. Ein dringend Tatverdächtiger wurde unterdessen wieder in Haft genommen. Ein Richter setzte den Haftbefehl gegen den 60-Jährigen wieder in Vollzug – im Raum steht nach wie vor ein mögliches Tötungsdelikt. Der Mann wurde kurz nach dem Verschwinden von Hannerle Mensen im Februar dieses Jahres festgenommen, der gegen ihn verhängte Haftbefehl jedoch nach kurzer Zeit außer Vollzug gesetzt . Um den Ermittlungsstand nicht zu gefährden, hatte die Polizei schon im März keine weiteren Informationen zu dem Mann und die gegen ihn vorliegenden Fakten bekanntgegeben – was sich bis heute nicht geändert hat. Ein mögliches Motiv und die Gründe, die zur Festnahme am 8. Februar führten, sind also weiterhin unklar. Fest steht nach Angaben der Polizei allerdings: Mensen und der Verdächtige kannten sich .


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN