Ein Artikel der Redaktion Neue Osnabrücker ZeitungLogo Neue Osnabrücker Zeitung

7500 Euro Preisgeld Alexej Gorlatch gewinnt den Osnabrücker Musikpreis

20.09.2011, 17:12 Uhr

Der 23-jährige Pianist Alexej Gorlatch ist der diesjährige Gewinner des Osnabrücker Musikpreises.

Alexej Gorlatch (geboren 1988 in Kiew/Ukraine) erhielt seit seinem siebten Lebensjahr an der Musikschule in Passau bei E. G. Georgiew Klavierunterricht. Mit zwölf Jahren wurde er Jungstudent an der Universität der Künste Berlin bei Prof. Martin Hughes. Seit 2002 studiert er an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover bei Prof. Karl-Heinz Kämmerling.

Er ist Preisträger zahlreicher renommierter, internationaler Wettbewerbe. Kürzlich erhielt er den 1. Preis sowie den Zuschauerpreis des international berühmten ARD-Musikwettbewerbs 2011 in München.

Der Pianist konzertiert regelmäßig im In- und Ausland. So gab er unter anderem Recitals in der Carnegie Hall New York, im Salle Alfred Cortot Paris und der Kioi Hall Tokyo

Der Osnabrücker Musikpreis gilt der Förderung junger Künstlerinnen und Künstler aus dem Bereich der klassischen Instrumental- und Vokalmusik. Er wird jährlich durch die Mitglieder des Kuratoriums, darunter unter anderen Hermann Bäumer, Generalmusikdirektor der Städtischen Bühnen, unter den Finalisten des ARD-Wettbewerbs ermittelt. Der Geldpreis in Höhe von 7500 Euro wird durch die Werner-Egerland-Stiftung ermöglicht. Dem Osnabrücker Publikum wird sich der Gewinner Alexej Gorlatch bei der Preisverleihung des Osnabrücker Musikpreises im 5. Sinfoniekonzert der Spielzeit am 29. und 30. Januar 2012 mit Ludwig van Beethovens Konzert für Klavier und Orchester Nr. 1 vorstellen.