Schüler-Forschungszentrum Robo-Cup 2016: Osnabrücker werden Vizeweltmeister


Osnabrück. Das Schüler-Forschungszentrum (SFZ) Osnabrück hat beim internationalen Roboter-Wettbewerb Robo-Cup 2016 in Leipzig den zweiten Platz erreicht. Ein Siebenerteam aus 10- bis 14-Jährigen wurde Vizeweltmeister in der Kategorie „Bühnenshow“.

Über zwei Jahre Vorbereitungszeit haben sich ausgezahlt. Seit 2014 bauten die SFZ-Schüler bei ihren wöchentlichen Treffen an der Grundschule Glane insgesamt sieben Roboter aus Bausteinen. Anschließend programmierten sie die Spielzeug-Maschinen so, dass sie gemeinsam tanzen können. Unterstützt wurden die Schüler von ihren Betreuerinnen Danuta Prasse (SFZ) und Claudia Stieve (Grundschule Glane).

Mit einer Choreografie zum Thema „Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer“ lieferte das Team in Leipzig in der Kategorie „On Stage“ (Bühnenshow) den besten Auftritt ab. Zusätzlich gingen die Osnabrücker in der Kategorie „Rescue“ an den Start. Dabei müssen die selbst gebauten Roboter Aufgaben verrichten, wie sie bei der Rettung von Menschen nötig werden können. Der dritte Teilwettbewerb beim Robo-Cup 2016 „Roboterfußball“ fand ohne Beteiligung des Schüler-Forschungszentrums statt. (Weiterlesen: Osnabrücker fahren zur Roboter-WM 2014 nach Brasilien)

Acht SFZ-Teams in der Qualifikation

An der Qualifikation zum Robo-Cup 2016 hatten insgesamt acht Teams des SFZ Osnabrück teilgenommen. Das Team „SFZ-Danlua-del-Stiewus“, benannt nach den beiden Betreuerinnen Prasse und Stieve, schaffte es als einziges ins Finale. 3500 Schüler, Studenten und Wissenschaftler aus 45 Ländern nahmen vom 30. Juni bis 4. Juli in der Leipziger Messehalle daran teil.

Der Robo-Cup wird seit 1997 jährlich an wechselnden Standorten in der ganzen Welt ausgetragen. Ursprünglich war Roboterfußball die einzige Disziplin. Mittlerweile geht es in vielen verschiedenen Kategorien darum, technologischen Fortschritt im Bereich von künstlicher Intelligenz und Robotik zu erproben. Der Robo-Cup gilt als eine der wichtigsten Veranstaltungen für die Wissenschaft und die Forschung. (Weiterlesen: Robo-Day 2016 –Roboter in der Kantine der Stadtwerke Osnabrück)

Spaß und Spiel im Robo-Camp

Zur Schulung des technischen Verständnisses in den Bereichen Elektronik, Mechanik und Programmieren findet parallel zur Roboter-WM das Robo-Camp statt. Dabei handelt es sich um einen dreitägigen Workshop für Kinder und Familien, bei dem unter Anleitung Roboter gebaut und in einen Wettstreit geschickt werden. Daran nahm das SFZ Osnabrück mit vier weiteren Schülern im Alter von 13 bis 15 Jahren teil. Ebenfalls mit Erfolg: In der Kategorie „Hindernis“ erreichten die Osnabrücker den ersten Platz, in der Kategorie „Dance“ (Robotertanz) wurden sie Zweite.

Darüber hinaus arbeitete das SFZ-Team zusammen mit Schülern aus Panama und Japan als eines von mehreren „Superteams“ an einer gemeinsamen Aufgabe. Hintergrund dieser internationalen Gruppenarbeit ist es, sich mit Teilnehmern aus anderen Ländern über das gemeinsame Interesse an der Roboter-Technologie auszutauschen.


Schüler-Forschungszentrum Osnabrück

Schüler der Jahrgangsstufen 5 bis 12, die Spaß am Forschen und Entdecken haben, erhalten am Schüler-Forschungszentrum (SFZ) Osnabrück die Möglichkeit, Einblicke in technische Entwicklungen zu gewinnen. In Kooperation mit Hochschule und Universität Osnabrück sowie verschiedenen Schulen aus Stadt und Landkreis Osnabrück soll es frühzeitig das Interesse an den sogenannten Mint-Fächern (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) fördern.

Weitere Informationen und Hinweise zur Mitarbeit finden sich auf der Homepage des SFZ Osnabrück.

0 Kommentare