Schülertheater in Osnabrück Neun Theatergruppen aus Stadt und Land

Szene aus „Weil du einmalig bist“ von der Gruppe 13 der Musikakademie Remelé. Foto: Michael GründelSzene aus „Weil du einmalig bist“ von der Gruppe 13 der Musikakademie Remelé. Foto: Michael Gründel

Osnabrück. Neun Schülergruppen aus Stadt und Landkreis Osnabrück zeigen beim diesjährigen Schülertheatertreffen im Emma-Theater, was sie sich erarbeitet haben.

Zum stattlichen 34. Mal findet dieses Treffen statt, in diesem Jahr vom Dienstag, 14. Juni bis Donnerstag, 16. Juni. Ausrichter ist das „Theater hautnah“, die Theaterpädagogik des Osnabrücker Theaters. Den Sinn des Treffens beschreibt Musiktheater- und Konzertpädagogin Laura Nerbl: Auf einer professionellen Bühne spielen, beim Zuschauen den Theaterhorizont erweitern und vor allem viel Gesprächsaustausch darüber, wie Andere, vielleicht gleich alte, arbeiten und zu ihren Ideen gekommen sind. Denn nach jeder Aufführung gibt es ein Nachgespräch für Nachfragen oder Anregungen.

Vielfältige Darstellungsformen

Die Darstellungsformen und -Methoden werden immer vielfältiger und bunter, beobachtet Laura Nerbl. Schwarzlicht- oder Masken- oder Tanztheater seien dabei oder musikalisches Theater wir das Stück „Weil Du einmalig bist“ von der Gruppe 13 der Musikakademie Remelé . Es erzählt auf ungewöhnliche und sehr individuelle Weise davon, wie die einzelnen Schüler einer Klasse zur Musik gefunden haben.

Auch zeugen immer mehr eigene Stoffsammlungen von der Lust, Eigenes auf die Bühne zu bringen. Die Theater-AG der der Oberschule Neuenkirchen etwa zeigt unter dem Titel „Pizza – Liebesbeweis – Wie isses denn so?“ kurze Sketche mit witzigen Dialogen. Länger als 60 Minuten ist keine der Produktionen, sie können auch kürzer sein oder aus Auszügen bestehen. Denn die meisten Schul-AGs befinden sich im Endspurt zu ihren Aufführungen zum Schuljahresende hin.

Grundschüler starten

Am Dienstag nach der Begrüßung beginnt das Schülertheatertreffen mit Grundschülern. Um 9.30 startet „Zeitfluss“, ein CrossCheck des Theaters Osnabrück mit Kindern und freiwilligen Helfern des Horts Rosenkinder. Um 10.10 Uhr spielt der Hort-vor-Ort der Heinrich-Schüren-Schule „Das vergessene Bild oder Jokers Rache“. Um 11.15 folgt die Theater-AG der Realschule Georgsmarienhütte mit „Florence Tschingelbell“.

Am Mittwoch zeigt die Theater-AG des Greselius-Gymnasiums Bramsche um 9.30 Uhr „Verwandlungen“. Um 11.10 Uhr sind dann die erwähnten Sketche zu erleben und um 11.55 Uhr „Faust – Der Tragödie neuester Streich“ von der Theater-AG des Gymnasiums Oesede. Darin wird ein neuer Pakt mit dem Teufel geschlossen.

Am Donnerstag um 9.30 Uhr beleuchtet die Theater-AG des Gymnasiums Melle den „Hexer“, einen gefährlichen Mann aus Londons Unterwelt. Um 10.40 Uhr kommt dann das Musikstück der Akademie Remelé auf die Bühne und als letztes Stück des Treffens um 12.10 Uhr „Märchen 1.1.“ vom Jugendclub Tanz des Osnabrücker Theaters.


Wer einzelne Aufführungen des Schülertheatertreffens von Dienstag, 14.6. bis Donnerstag, 16.6. im Emma-Theater besuchen möchte, kann sich vorher unter 0541-7600076 oder per E-Mail unter vogt@theater.onabrueck anmelden.

0 Kommentare