Dienstag Premiere in der GS Schinkel Schülermusical: Vampire lieben junge Mädchen

Meine Nachrichten

Um das Thema Osnabrück Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Osnabrück. Die Jagd auf einen blutsaugenden Frauenarzt, abwechslungsreich vertont und mit viel Liebe zum Detail optisch in Szene gesetzt: Am Dienstag feiert das Musical „Dr. Acula“ Premiere. Eine Produktion der Gesamtschule Schinkel.

Das Mädchen Sabeth (Hanna van Do) möchte sich die Pille verschreiben lassen, nachdem ihre Mutter (Larissa Bruns) sie und ihren Freund Cihan (Johannes Tiemann) in einer sehr privaten Situation überrascht: „Mit 17 Mutter zu werden ist kein Spaß!“, warnt die besorgte Mama. Dass sie es nur gut meint, erklärt sie der schmollenden Tochter zeitgemäß per Rap-Ansage.

Ihre Freundin Elinor empfiehlt Sabeth den Frauenarzt Dr. Acula (Jonathan Schramm). Der gute Doktor behandelt erst nach Einbruch der Dunkelheit und beschäftigt eine ausgesprochen durstige Sprechstundenhilfe (Chantal Schröder).

Vampirjäger Dr. van Helsinki

Währenddessen hat der Vampirjäger Dr. van Helsinki (Adrian Nachtwey) schon Ermittlungen aufgenommen, nachdem eine völlig ausgeblutete Frauenleiche im Nachtleben aufgefunden wurde. Der Zuschauer muss nicht lange raten, wo die Handlung spielt: Van Helsinki erfährt von dem Mordfall aus den Nachrichten von OS-TeVau. Elinor und Sabeth werden nach der Behandlung durch Dr. Acula von bösen Träumen heimgesucht. Cihan und seine Freunde deuten die Hinweise richtig und rüsten sich zum epischen Kampf gegen die Vampire. Es wird blutig. Als Dr. van Helsinki und seine Assistentin Sudoku (Lea Befeldt) auf der Bildfläche erscheinen, nimmt das Geschehen eine überraschende Wendung.

Schüler-Kompositionen

Geschichte, Dialoge und Songtexte stammen von Hartmut Ross, pensionierter Lehrer der GS Schinkel. „Die Musik kommt im Wesentlichen von Schülern. Zum Teil haben sie die Stücke schon fertig gesetzt reingegeben. Andere hatten Fragmente, die dann von Lehrern bearbeitet wurden.“ Die Texte inspirierten die Schüler zu verschiedensten Ideen, das Ergebnis ist stilistische Vielfalt: Hiphoptracks, Chorstücke, Gassenhauer, Balladen und Rocksongs bilden den Soundtrack zur abenteuerlichen Vampirjagd.

Als musikalischer Leiter fungiert Rüdiger Quast, er dirigiert auch die 28-köpfige Band. Insgesamt sind rund 60 Personen an „Dr. Acula“ beteiligt. Zur Vorbereitung verbrachte die Truppe im Februar eine Woche an der Thülsfelder Talsperre. Die konzentrierte Vorbereitung hat sich gelohnt: Songs und Dialoge sitzen, die Technik läuft rund und die Solisten sind fit. Speziell Sabeth alias Hanna van Do bringt eine Stimme mit, die einfach auf die Bühne gehört.

„Kultureller Bereich hat hohen Stellenwert“

Für alle Aufgaben steht kompetentes Personal zur Verfügung. Das ist wohl kaum selbstverständlich. Entsprechend das Lob von Hartmut Ross an die GS Schinkel: „Der musisch-kulturelle Bereich hat einen sehr hohen Stellenwert an dieser Schule.“ Klar: Die Unterstützung durch die Lehrkräfte ist entscheidend für das Gelingen einer solchen Produktion. Aber: „Primäres Ziel war es, ein Musical von Schülern für Schüler zu machen, und das ist auch gelungen.“

Die Premiere ist am Dienstagabend, die weiteren Termine sind 9.6. und 10.6. Beginn ist jeweils um 19 Uhr. Alle Aufführungen finden im Forum der GS Schinkel statt.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN