Sponsoren für WM-Teilnahme gesucht Osnabrücker Robotic-Teams erfolgreich beim RoboCup

Von Dietmar Kröger

Insgesamt neun Roboter wurden für das aufwendige Bühnenstück zum Thema „Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer“ von den Schülerinnen und Schülern gebaut und programmiert. Foto: SFZ OsnabrückInsgesamt neun Roboter wurden für das aufwendige Bühnenstück zum Thema „Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer“ von den Schülerinnen und Schülern gebaut und programmiert. Foto: SFZ Osnabrück

Osnabrück. Das Schüler-Forschungs-Zenrtrum Osnabrück (SFZ) ist auf Erfolg programmiert: Keine nationale oder internationale Meisterschaft, bei der die Jungen und Mädchen mit ihren Robotern nicht auf den vorderen Plätzen zu finden sind. Auch in diesem Jahr nimmt wieder ein Team an der Weltmeisterschaft teil.

Singapur, Istanbul, Mexiko, Brasilien, China : was nach tollen Urlaubszielen klingt, sind auch die Austragungsorte der RoboCup-Weltmeisterschaften. Waren die teilnehmenden Teams in den vergangenen Jahren in der ganzen Welt unterwegs, findet die diesjährige Weltmeisterschaft vom 30. Juni bis zum 4. Juli in Leipzig statt. Vom SFZ ist das Team „SFZ-Danlua-del-Stiewus“ dabei, benannt nach den Betreuerinnen Danuta Prasse (SFZ) und Claudia Stieve (SFZ/Grundschule Glane).

Internationaler Wettbewerb

Der RoboCup Junior ist der Schülerwettbewerb des RoboCup, eines internationalen Wettbewerbs für intelligente Roboter, an dem Teams aus aller Welt teilnehmen. Auch aus Osnabrück haben acht Teams des SFZ am RoboCup Junior teilgenommen. Dazu mussten sich die Teams zunächst qualifizieren, um dann an den German Open, den deutschen Meisterschaften, des RoboCup in Magdeburg teilzunehmen.

„Das SFZ hat sich in diesem Jahr mit sieben Teams für die Deutsche Meisterschaft qualifiziert. Das ist echt ein tolles Ergebnis,“ freut sich Katrin Lückmann (SFZ/Gymnasium in der Wüste), dass sich die harte Arbeit der Schüler ausgezahlt hat. Monatelang haben die Teams des SFZ ihre Roboter gebaut und programmiert, um am RoboCup teilzunehmen.

Deutscher Meister

Besonders erfolgreich ist das Team „SFZ-Danlua-del-Stiewus“, das in Kooperation mit der Grundschule Glane arbeitet und dort auch trainiert. Sie treten in der Kategorie „Dance“ an und führen mit den Robotern eine mit Musik untermalte Bühnenshow auf. Das Team wurde in Magdeburg deutscher Meister und qualifizierte sich für die Teilnahme an der Weltmeisterschaft. „Einige von den Schülern waren schon öfter beim RoboCup dabei, andere das erste Mal. In diesem Jahr hat sich das Team die Geschichte von Jim Knopf und Lukas dem Lokomotivführer als Thema ausgesucht.“ Stieve ist stolz auf die Erfolge des Dance-Teams. Und die können sich sehen lassen: das Team qualifizierte sich unter anderem für die Weltmeisterschaften in Mexiko und Brasilien und wurde im Jahr 2014 in Brasilien im Superteam-Wettbewerb mit zwei weiteren Teams aus Brasilien und China „Superteam World Champion“.

Sponsoren gesucht

„Bei Kindern und Jugendlichen die Begeisterung für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik zu wecken – das ist unser erklärtes Ziel“, so Professor Werner Söte, SFZ-Vorsitzender. Doch die Teilnahme am RoboCup und anderen Wettbewerben ist auch kostenintensiv. Das Schüler-Forschungs-Zentrum und die Robotic-Teams werden zurzeit unter anderem von der Stahlwerk-Stiftung und der Dieter-Fuchs-Stiftung unterstützt. Doch für die Fahrt nach Leipzig werden aktuell noch Sponsoren gesucht. Werner Söte ist bereits auf Sponsorensuche und steht möglichen Geldgebern unter der E-Mail-Adresse werner.soete@sfz-os.de zur Verfügung.


Das Schüler-Forschungs-Zentrum Osnabrück ist eine außerschulische Forschungseinrichtung für Schüler und Schülerinnen der Mittel- und Oberstufe aller Schulformen, die Spaß am Forschen, Entdecken und Selbermachen haben. Durch die angebotenen Kurse soll das Interesse an Naturwissenschaften und Technik frühzeitig geweckt und gefördert werden. Das SFZ arbeitet mit der Hochschule Osnabrück, der Universität Osnabrück, verschiedenen Schulen in der Stadt und im Landkreis Osnabrück, sowie Praxispartnern zusammen.