45. Maiwoche vom 5. bis 14. Mai 2017 Robin Schulz bei Maiwoche 2017 in Osnabrück? Zu gefährlich!

Die Maiwoche 2017 findet vom 5. bis zum 14. Mai in Osnabrück statt. Foto: Michael GründelDie Maiwoche 2017 findet vom 5. bis zum 14. Mai in Osnabrück statt. Foto: Michael Gründel

Osnabrück. 700.000 Besucher kamen zur Maiwoche 2016 nach Osnabrück – ein Erfolg für alle Beteiligten. Zur Maiwoche 2017 vom 5. bis 14. Mai könnte sich nun einiges ändern: Warum Robin Schulz ein großes Risiko wäre und mitgebrachte Getränke die Maiwochen-Kultur gefährden.

700.000 Besucher bei der Maiwoche 2016 sprechen für die Geschäftsführerin der Osnabrücker Marketing und Tourismus GmbH (OMT), Petra Rosenbach, eine deutliche Sprache. „Gelungen“, lautete ihr kurzes Fazit im Interview mit unserer Redaktion. Bei der Maiwoche 2017, die vom 5. bis 14. Mai stattfindet, könnte sich für die Besucher aber einiges ändern, weil drei große Veranstaltungsflächen neu ausgeschrieben werden. Das sogenannte Interessenbekundungsverfahren (IBV) steht kurz bevor, sagt Rosenbach. Dabei können sich private Veranstalter oder Unternehmen bewerben, um die Gäste der Maiwoche zu bewirten. Es müsse nur noch den Rat der Stadt passieren. Wahrscheinlich passiere das bei der nächsten Ratssitzung am 14. Juni. (Weiterlesen: Stadt Osnabrück will Maiwoche ab 2016 neu ordnen)

Was bedeutet das IBV für neue und alte Veranstalter?

Sicher ist bislang, dass die Fläche der Maiwoche insgesamt nicht verkleinert wird und dass die Veranstaltungsflächen Maidorf, Domvorplatz und Marktplatz auch im kommenden Jahr von der Stadt bewirtschaftet werden. Weil aber die Verträge der bisherigen Veranstalter für die Flächen Domhof (Nikolaiort), Ledenhof und Große Straße (bis Neumarkt) auslaufen, muss die OMT neue Betreiber finden. Hinter der Fläche am Neumarkt steht aktuell noch ein kleines Fragezeichen. Rosenbach geht aber davon aus, dass der Platz zumindest für ein Jahr erneut ausgeschrieben wird. (Zum Video: Das war die Bühne am Ledenhof auf der Maiwoche 2016)

Was sind die Kriterien an Bewerber?

Zwar stünden die genauen Flächenzuschnitte noch nicht fest, dafür gibt es aber bestimmte Kriterien, die Bewerber erfüllen müssen. Dazu zählen Gebührenordnung, Barrierefreiheit und Sicherheit auf der einen Seite und Wünsche der OMT an Gestaltung und Qualität auf der anderen Seite. Sollte der Rat dem IBV seine Zustimmung geben, werde es voraussichtlich noch im Juni veröffentlicht. Bis Ende August bestünde dann die Möglichkeit zur Bewerbung auf die drei Flächen. Die OMT werde diese dann bis Ende August auswerten und zusammen mit den Veranstaltern bis Oktober die Pläne für die Maiwoche 2017 erstellen. So lautet zumindest der vorläufige Plan, sagt Rosenbach. (Weiterlesen: Das waren die Highlights auf der Maiwoche 2016)

10-Tage-Veranstaltung für alle

„Neues Spiel, neues Glück“, sagt die Geschäftsführerin der OMT, und schränkt zugleich ein, dass keine großen Veränderungen für 2017 zu erwarten sind. Sie rechne erneut mit sieben Bühnen und etwa 100 Künstlern. Dass der Osnabrücker Weltstar Robin Schulz einer dieser Künstler sein wird, hält Rosenbach für ausgeschlossen. „Die Maiwoche ist ein umsonst-und-draußen-Fest“ – eine 10-Tage-Veranstaltung für alle. (Weiterlesen: Augenklappen-Weltrekord auf Maiwoche gaknackt)

Robin Schulz ist zu bekannt

Würde etwa Robin Schulz zusagen, könnten die Veranstalter weder die Sicherheit der Besucher gewährleisten, noch die Kapazitäten stellen, sagt Rosenbach. „Beim Marktplatz ist bei 3000 Menschen Schluss.“ Ein Robin Schulz würde sicherlich mehr Leute anziehen, schätzt die Geschäftsführerin der OMT. Das sei schlicht zu gefährlich.

Tradition bleibt, wenn...

Rosenbach erhofft sich durch die Ausschreibung „frischen Wind“ für die Maiwoche 2017. An die Besucher richtet die OMT-Geschäftsführerin hingegen einen Appell: Weil viele Maiwochenbesucher ihre eigenen Getränke mit zum Fest bringen, fürchtet sie Einnahmeneinbußen, die sich wiederum auf die Qualität der Künstler niederschlagen könnten. Damit die Maiwoche auch in Zukunft für alle frei zugänglich sein könne, müsste ein Umdenken bei den Besuchern sattfinden. Rosenbach: „Tradition ist doch auch was Schönes.“ Das gelte für den Fassanstich am Bierbrunnen ebenso wie für die Umsonst-und-draußen-Kultur der Maiwoche. (Weiterlesen: Der große NOZ-Bockbier-Test auf der Maiwoche 2016)


0 Kommentare