Im Gebäude der Lebensquelle Türkisches Restaurant Nokta eröffnet in Osnabrück


Osnabrück. Sie wollen ein Zeichen setzen, dass türkisches Essen nicht nur aus Döner besteht. Natalia Bassauer und ihr Partner Sedat Müstak wollen die türkische Küche auf den Punkt – türkisch Nokta – bringen. Das Restaurant hat vor Kurzem an der Hamburger Straße 22A eröffnet.

Sedat Müstak bringt zehn Jahre Erfahrung als selbstständiger Gastronom mit: Er betreibt in Lingen das Babacan – ebenfalls ein türkisches Restaurant. Gemeinsam mit der Inhaberin Natalia Bassauer bietet er türkisch-mediterrane Speisen an. Dabei haben sie sich bewusst dafür entschieden, im Nokta auch Schweinefleisch anzubieten, sagt Sedat Müstak: „Wenn man in dieses Land kommt, nimmt man in Kauf, dass hier Schweinefleisch gegessen wird und dann gehört es in Osnabrück auch auf die Speisekarte. Wir kochen ja nicht nur für Moslems.“ Der 31-Jährige steht selbst in der Küche und grillt das Fleisch mit Rücksicht auf diejenigen, die kein Schwein essen, separat auf drei Grills.

Konfliktpotenzial mit Lebensquelle

Der Standort in der Hamburger Straße am Güterbahnhof Osnabrück war für ihn auf den ersten Blick perfekt: „Für mich gibt es drei Bedingungen für ein Restaurant: Es dürfen nicht weniger als 90, aber nicht mehr als 140 Sitzplätze sein und es müssen genügend Parkplätze vorhanden sein.“ Mit der Nähe zum Hauptbahnhof, einem Kino und verschiedenen Veranstaltungsmöglichkeiten wie dem Alando Palais sei es für Sedat Müstak der beste Standort in ganz Osnabrück.

Ab etwa vier Euro gibt es Vorspeisen, das teuerste Gericht ist eine gemischte Fischplatte für 24,90 Euro. „Wir wollen genauso Geschäftsleute ansprechen als auch Studenten, die sich bei uns einen schönen Abend machen sollen“, sagt Serviceleiter Ersin Ekicibil. Aber nicht nur mit dem Essen will das Nokta punkten: Neben Weinen aus der Türkei, Deutschland, Frankreich, Spanien und Australien gibt es auch Cocktails und Cognac aus der ganzen Welt. Gelegentlich werde es auch ein Programm wie einen orientalischen Abend mit der Bauchtänzerin Delanna geben. Das werde aber ein bis zwei Wochen vorher angekündigt. Auch Gesellschaftsfeiern für bis zu 150 Personen können im Nokta veranstaltet werden.

Dass es mit der Lebensquelle als Vermieter Konfliktpotenzial geben könnte, war Sedat Müstak als Lingener nicht bewusst. „Die Lebensquelle war uns gegenüber sehr aufgeschlossen und hat auch unsere Umbauarbeiten begleitet. Sie haben uns dabei immer als Vermieter unterstützt.“ Auch die Stadt Osnabrück sei hilfsbereit gewesen. (Weiterlesen: Keine Kirche für die Lebensquelle am Güterbahnhof)


Weitere Teile der Serie "Das tut sich in Osnabrück"
Was soll angezeigt werden?
current-position

Das Nokta Osnabrück hat täglich von 17.30 bis 0 Uhr geöffnet. Samstags und sonntags gibt es von 12 bis 15 Uhr Brunch für 16,90 Euro. Die Küche hat bis 22 Uhr geöffnet. Reservierungen werden unter 0541 – 47051550 entgegen genommen.

0 Kommentare