Flinke Tiger, waghalsige Akrobaten Premiere mit Froschkonzert: Circus Probst in Osnabrück

Von Robert Schäfer


Osnabrück. Der Circus Probst gastiert an diesem Wochenende an der Halle Gartlage mit einem bunten Programm aus Akrobatik, Tierdressuren und jeder Menge Humor. Am Mittwochnachmittag war Premiere.

Der Zauber des Zirkus, der Geruch der Tiere, die Lichter der Manege, die Musik – darauf freuen sich Zirkusfans, wenn sie in das Zirkuszelt strömen. Und die Familie Probst möchte ihnen gemeinsam mit ihren Artisten genau diese Unterhaltung bieten.

Schlangenfrau

Der Zirkus, der sich das Motto „Unter den Guten einer der Besten“ gegeben hat, gastiert an diesem Wochenende an der Halle Gartlage. Eine bunte Show versprachen die Zirkusmacher im Vorfeld. Am Mittwochnachmittag war Premiere und die Familie Probst zeigte, warum sie seit vielen Jahren zur Elite ihrer Zunft gehört. Ob Schlangenfrau oder Trampolin, Pferdedressur oder Akrobatik – die Besucher kamen bei der Show mit Artisten und Akrobaten aus der ganzen Welt auf ihre Kosten.

Direktor Reinhard Probst beispielsweise entführte die Besucher mit seiner gemischten Tierdressur einmal rund um die Welt. Von fast allen Kontinenten kommen seine Tiere. Watussi-Rinder, Zebras, Kamel, Dromedar, Lamas, Pferde und sogar ein witziger Emu laufen durch die Manege. Probst verteidigt seit Jahren die Tierhaltung in Zirkussen. Auch während der Premiere wies er erneut auf die guten Haltungsbedingungen in seinem Zirkus hin.

Raubtiere

Höhepunkt einer Zirkus-Show ist klassischerweise die Raubtiernummer. Und auch wenn es gerade diese Momente sind, die von Gegnern der Zirkustierhaltung immer wieder kritisiert werden, so können sich die Freunde dieser Darbietungen über eine erstaunlich zwanglose Dressur freuen. (Weiterlesen: Auch Circus Krone war Kritik ausgesetzt)

Tom Dieck jr. wurde für seine Show mehrfach ausgezeichnet. Seine Arbeit mit den Raubkatzen ist mehr von beiderseitigem Vertrauen als von der Peitsche geprägt. Das Besondere sind die Weißen Löwen und die Liger, eine Mischung aus Löwe und Tiger. Gerade die Liger erstaunen mit ihrer enormen Größe. Aktivposten der Dressur sind jedoch die flinken Tiger, die für Dieck sogar auf ihren Hinterbeinen laufen.

Luftnummer

Auf tierische Begleiter kann der Kubaner Utrier Aquino verzichten. Er braucht nur seinen Körper und die Schwerkraft um die Besucher zum Staunen zu bringen. Seine Luftnummer am Schwungseil im ersten Teil der Show zeigte bereits sein Talent, mit seiner Darbietung am immer weiter bis unter die Zeltkuppel wachsenden Stab überzeugte er die Besucher dann endgültig.

Spaß und gute Laune gibt es natürlich auch im Circus Probst. Vladimir Soilarov und seine Frau Irada sorgen mit ihren Clownnummern immer wieder für Auflockerung. Dabei beschränken sie sich nicht nur auf Slapstick und Situationskomik, sondern überzeugen auch durch Geschick und Jonglage. Allein schon ihr „Froschkonzert“ mit quietschenden Gummifröschen brachte nicht nur die Kinder zum Lachen. Nicht umsonst wurde dieses Duo bereits beim Zirkusfest in Monaco ausgezeichnet.