Knapp 30 Festnahmen in Osnabrück Schlägerei von Fußballchaoten am Altstadtbahnhof

Bei einer Schlägerei zwischen zwei Hooligangruppen am Osnabrücker Altstadtbahnhof wurden mehrere Menschen verletzt. Symbolfoto: dpaBei einer Schlägerei zwischen zwei Hooligangruppen am Osnabrücker Altstadtbahnhof wurden mehrere Menschen verletzt. Symbolfoto: dpa

Osnabrück. Nach dem Spiel VfL Osnabrück gegen Werder Bremen II haben sich Chaoten beider Clubs am Altstadtbahnhof in Osnabrück geprügelt. Die Polizei nahm knapp 30 Personen fest. Mehrere Randalierer wurden verletzt.

Eigentlich war es ein perfekter Tag für Osnabrücker Fußball-Fans: Nach dem 3:1 Sieg über Bremens U23 feierten Spieler und Anhänger wieder ein Erfolgserlebnis. Doch nach dem Spiel kam es zu einer handfesten Auseinandersetzung zwischen zwei Gruppierungen der beiden Clubs. Mehrere Randalierer wurden dabei verletzt. Die Polizei nahm knapp 30 Personen fest.

540 Bremer in Osnabrück

„Bei einem solchen Spiel ist die Bremer Szene normalerweise nicht dabei“, sagt Alexander Meyer von der Polizei Osnabrück. Weil die Bremer Fanszene das Bundesliga-Spiel zwischen Werder Bremen und dem VfB Stuttgart aber boykottieren will, kamen 540 Bremer zum Spiel nach Osnabrück – darunter auch viele Chaoten. Laut Polizei blieb die Lage vor und während des Spiels ruhig. Danach aber versuchten Randalierer beider Fanlager in Höhe der Tannenburgstraße und Buersche Straße auf die Anhänger des gegnerischen Vereins loszugehen. „Die Kollegen konnte die Fanlager aber trennen“, sagt Meyer.

Schlägerei am Altstadtbahnhof

Danach seien die Bremer am Hauptbahnhof in die Züge Richtung Norden gestiegen. Eine große Gruppe fuhr mit dem Regio und eine kleine mit der Nordwestbahn. Bei einem Zwischenstopp am Altstadtbahnhof kam es schließlich doch zum Aufeinandertreffen zwischen VfL- und Werder-Chaoten. Die 15 Mann, die mit der Nordwestbahn fuhren, stiegen dort aus und prügelten sich mit den Osnabrückern – ebenfalls etwa 15 Mann. Weil einige Randalierer Pfefferspray einsetzten, wurde mindestens eine Person verletzt. Eine andere trug eine Platzwunde an der Lippe davon.

13 Osnabrücker festgenommen

Laut Meyer kam die Polizei dazu, als die Nordwestbahn wieder wegfuhr. Die Beamten nahmen 13 Osnabrücker Chaoten – die meisten bereits polizeibekannt – fest, und alarmierten die Kollegen in Vechta, die eine Kontrolle der Bremer Ultras in der Nordwestbahn durchführten. Die Beamten stellten die Personalien fest und fertigten Lichtbilder an. Zudem sollen die Videoaufzeichnungen der Nordwestbahn ausgewertet werden.

Zeugenaufruf

Aktuell geht Meyer noch davon aus, dass die Situation am Altstadtbahnhof aufgrund „wechselseitiger Provokationen“ eskaliert sei. Trotzdem bittet die Polizei Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben, sich bei der Polizei unter Tel. 0541/327-2115 zu melden.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN