Veranstaltung ist wohl ein Fake Was steckt hinter dem Osnabrücker Netflix&Chill Open Air?

Meine Nachrichten

Um das Thema Osnabrück Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Das „Netflix & Chill Open Air“ in Osnabrück ist ein Fake: Offenbar versucht ein Unternehmen, an die Daten von Facebook-Nutzern zu kommen. Screenshot: Sebastian PhilippDas „Netflix & Chill Open Air“ in Osnabrück ist ein Fake: Offenbar versucht ein Unternehmen, an die Daten von Facebook-Nutzern zu kommen. Screenshot: Sebastian Philipp

Osnabrück. Es hört sich verlockend an: Am 13. August soll das „Netflix & Chill Open Air“ in Osnabrück stattfinden. Doch hinter dem angeblichen Kino-Festival steckt wohl nichts anderes als eine Masche zum Datenklau.

„Das erste Netflix & Chill Open Air kommt im Sommer nach Osnabrück! Komm zusammen mit deinem Partner, deinem Freund oder Freundin zum gemeinsamen Netflix Filme & Serien schauen unter Sternenhimmel. Mit Drinks, Food & Popcorn steht dem romantischen Abend nichts mehr im Weg!“, heißt es in der Ankündigung, die seit einigen Tagen beim Sozialen Netzwerk Facebook eingetragen ist. Mehr als 4.000 Interessenten und rund 500 Zusagen von Nutzern für den angeblichen Veranstaltungstag am 13. August gibt es bislang.

Veranstaltung bei der Stadt unbekannt

Bei der Stadt Osnabrück ist jedoch bis jetzt nichts von einem derartigen Fest bekannt. „Uns liegt keine Anmeldung vor“, sagt Gerhard Meyering von der städtischen Pressestelle kurz und knapp. Zwar gibt es in vier deutschen Großstädten namensgleiche Veranstaltungen, die der Münchener Christian Ruffing ins Leben gerufen hat. Auf Nachfrage unserer Redaktion sagt Ruffig jedoch ebenfalls kurz und knapp: „Das Event in Osnabrück wird nicht von uns veranstaltet. Hier gibt es aktuell sehr viele Nachahmer.“ Eine Nachfrage bei der von Netflix beauftragten Presseagentur blieb bis jetzt unbeantwortet.

Kein Impressum des Veranstalters

Eine detaillierte Betrachtung der Veranstaltungsankündigung wirft einige Fragen nach der Seriosität auf. So wird bei der Osnabrücker Veranstaltung als Gastgeber die Gemeinschaft „Open Air Kino Germany“ genannt, die bei Facebook ganze 51 Fans hat und offenbar erst seit wenigen Tagen existiert. Und: Ein Impressum fehlt hier ebenso, wie auf der Veranstaltungsseite. Unklar ist auch, welches Ziel der Urheber mit der Veröffentlichung eines Open Air Kino-Termins verfolgt, den es offenbar gar nicht gibt und auch nicht geben soll.

Ominöses Unternehmen sammelt Daten

Nicht nur für Osnabrück, sondern auch für viele andere Städte wie Bielefeld oder Münster ist in den vergangenen Tagen immer wieder die gleiche Veranstaltung bei Facebook eingetragen worden – immer ohne eindeutigen Hinweis auf den Ort und den Organisator. Nach unserer Redaktion vorliegenden Informationen soll ein Unternehmen aus Frankfurt hinter einem Teil der ominösen Veranstaltungen stecken.

Offenbar versucht die Firma, die bereits mehrfach wegen zwielichtigen Datensammelaktionen bei Facebook in Verruf geraten ist, durch Events dieser Art, Kontakt zu Nutzern herzustellen. Oft wurden Interessenten in ähnlichen Fällen in der Vergangenheit mit dem Versprechen auf hochwertige Gewinne auf diverse Seiten umgeleitet – mit dem Zweck, dass die Nutzer ihre Daten an Adresssammler abtreten sollen. Dies ist bis jetzt beim Osnabrücker Open Air jedoch nicht der Fall. Aktuell werden Interessenten jedoch dazu aufgerufen, Freunde in einem Post auf der Seite der Veranstaltung zu markieren – was der Streuung des Termins dienen soll.

Verabredung zum Sex

Übrigens: Die Bezeichnung „Netflix and Chill“ ist nicht ausschließlich als Kinoveranstaltung zu verstehen. Bei Jugendlichen gilt dies als Umschreibung für eine Verabredung zum Sex.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN