Beliebtes Ausflugsziel Mit der historischen Feldbahn zum Osnabrücker Piesberg

Von Tim Höckmann

Meine Nachrichten

Um das Thema Osnabrück Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Ein Highlight der 1,2 Kilometer langen Strecke ist ein Canyon, durch den sich die Feldbahn schlängelt (im Bild der Vereinsvorsitzende Jörg Sprengelmeyer). Foto: Gert WestdörpEin Highlight der 1,2 Kilometer langen Strecke ist ein Canyon, durch den sich die Feldbahn schlängelt (im Bild der Vereinsvorsitzende Jörg Sprengelmeyer). Foto: Gert Westdörp

Osnabrück. Eisenbahnfans haben am Sonntag, 17. April, wieder einen Grund mehr, zum Piesberg zu kommen: Die historische Feldbahn fährt und bietet Nostalgie pur. Die Züge rollen an jedem ersten und dritten Sonntag im Monat über die schmalen Gleise.

Seit 2009 fahren die historischen Züge der Feldbahn am Piesberg und bieten Eisenbahnfans ein breites Spektrum an historischen Feldloks und -wagen. Auch dieses Jahr betreibt das „Museum für feldspurige Industriebahnen Osnabrück-Piesberg“ wieder die 1,2 Kilometer lange Strecke vom Bahnhof Industriemuseum über den Bedarfshaltepunkt Schlammteich bis zum Bahnhof Südstieg. Von dort führen 350 Stufen bis zur Aussichtsplattform auf der Felsrippe.

Weiterlesen: Auf acht Kilometern um den Osnabrücker Piesberg

Streckentechnische Highlights sind die 40 Meter lange Brücke über der Zufahrt zum Steinbruch und ein Canyon, durch den sich die Feldbahn schlängelt. Die Strecke wird von ausschließlich ehrenamtlichen Vereinsmitgliedern in Betrieb gehalten. Ab etwa 1880 wurden mit der zunächst noch von Pferden gezogenen Feldbahn Steine aus dem Piesberg geholt. 1912 wurde dann die erste Benzollok in Betrieb genommen und nach und nach ersetzten weitere Loks die Pferdegespanne. Bis 1957 war die Feldbahn die einzige Möglichkeit, das Gestein aus dem Steinbruch zu transportieren. Bis in die Sechzigerjahre wurden die Züge schrittweise durch Lastwagen ersetzt. Die wenigen Fahrzeuge, die diesen Umbruch überlebten, befinden sich heute bis auf eine Lokomotive im Besitz des Museums.

Immer zur vollen und halben Stunde

Die Züge fahren jeden ersten und dritten Sonntag im Monat von 10 bis 18 Uhr immer etwa zur vollen und halben Stunde. Die Abfahrtsstelle befindet sich in der Nähe der Bushaltestelle Industriemuseum, Fürstenauer Weg 180. Der Preis für Hin- und Rückfahrt beträgt für Erwachsene 2 Euro und für Kinder 1 Euro. Weitere Informationen und Buchungen für Gruppen außerhalb der öffentlichen Betriebszeiten auf www.feldspur.de .


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN