Aerial Yoga im Trend Fit in Osnabrück: Mit Tuch-Akrobatik zum schmerzfreien Rücken



Osnabrück. Arbeit, Familie, Haushalt – all das will unter einen Hut gebracht werden. Um dem Alltagsstress zu entfliehen, greifen viele zur Yoga-Matte um Körper und Geist in Einklang zu bringen. Aus den USA kommt jetzt ein neuer Trend nach Deutschland: Aerial Yoga, wo zwischen Sonnengruß und herabschauendem Hund ein wenig Akrobatik eingebaut wird.

Seit Jahren rangiert Yoga unter den Fitnesstrends ganz oben. Doch wer regelmäßig Yoga praktiziert, dem können die Standardpositionen schnell langweilig werden. Eine neue Variation der indischen Lehre ist das Aerial Yoga. Wie ein Akrobat hängt man dabei mittels Tuch an der Decke. Ähnlich wie bei der Wassergymnastik wirkt die Schwerkraft weniger stark auf den Körper ein. So werden Gelenke entlastet und insbesondere für Rückenprobleme soll das Tuch Wunder wirken.

Viele Schreibtischtäter kennen das Problem mit dem schmerzenden Rücken nur zu gut. Orthopäden empfehlen immer wieder zahlreiche Übungen um den Schmerzen Abhilfe zu schaffen. Vieles hilft oft nicht, oder kostet viel zu viel Zeit. Also warum nicht mal etwas Ungewöhnliches ausprobieren? Im Selbstversuch habe ich meinen Rückenschmerzen den Kampf angesagt und mich in das Tuch gewagt.

Neuester Trend mit nur geringem Kursangebot

Sucht man im Internet nach Bildern, macht sich vorerst Skepsis breit. Auf den ersten Blick wirkt es, als müsse man Zirkusartist sein und den Spagat perfekt beherrschen. Doch die positiven Rezensionen im Internet lassen die anfänglichen Zweifel schnell verfliegen und ich habe am Ende feststellen müssen, dass viel weniger Akrobatik drin steckt als gedacht. Nur die Balance, die sollte man schon halten können.

Das Angebot ist rar, nur vereinzelt finden sich regelmäßige Kursangebote. Einzelne Workshops, die meist am Wochenende über mehrere Stunden stattfinden, werden häufiger angeboten. Im Raum Osnabrück gibt es nur eine Anbieterin. In ihrem Keller in Sutthausen bietet Heike Kuhn das Akrobatik-Yoga an und die Nachfrage wird immer größer. Gelernt hat sie die Übungen in einem Yoga-Institut in Hamburg und war von Anfang an begeistert. „Das tägliche Yoga wurde auf Dauer einfach langweilig, ich brauchte etwas Neues“, erzählt Kuhn. Sie arbeitet viel mit Vereinen zusammen und bietet Fitness, Yoga und Rückengymnastik an. Doch „mit Aerial Yoga können die Ängste, die man als Erwachsener aufgebaut hat, abgelegt werden. Man darf wieder Kind sein“, sagt sie. Nach einer Stunde Luftakrobatik in Yogahose kann ich das nur bestätigen.

Schwindelfrei sollte man sein

Wie auch beim Yoga auf der Matte wird mit ein paar Entspannungsübungen begonnen. Zuerst einmal in das Tuch setzen und schaukeln, wie als Kind auf dem Spielplatz. Danach gehts in die sogenannte Embryo-Stellung: Im Schneidersitz wird sich in das Tuch gesetzt. Wie in einem Kokon, das Sichtfeld praktisch verschlossen. Am Anfang fühlte ich mich ein wenig unwohl, leicht eingeengt. Doch nach kurzer Zeit setzte sich Geborgenheit und Entspannung durch. Irgendwie war diese Position ganz bequem, locker kann so auch der Mittagsschlaf genossen oder ein Buch gelesen werden.

(Weiterlesen: Life Kinetik – Fitness für Körper und Geist)

Doch wer seine Wirbelsäule strecken möchte, muss schwindelfrei sein. Um die Rückenschmerzen wirklich loszuwerden, muss sich kopfüber in das Tuch gehangen werden, weil dort die Wirbelsäule optimal gestreckt wird. Der „back straddle“ ist nichts für Menschen, die schnell seekrank werden. Mit dem Tuch im unteren Rücken, Beine um das Tuch gewickelt und Oberkörper nach unten fallend konnte ich nicht glauben, dass mein Rücken das gut finden würde. Doch kaum aus der Position wieder heraus – wo nebenbei auch die Bauchmuskeln ordentlich trainiert werden – sprangen die Wirbel wieder an ihren eigentlichen Platz zurück. So spart man sich den Gang zum Chiropraktiker und ist auch noch sportlich aktiv.

Erste Erfolge nach einer Stunde

Schon nach einer Stunde stellen sich sichtbare Erfolge ein. Aerial Yoga lässt einen äußerst leichtfüßig durch die Gegend laufen. Verspannungen sind auch deutlich sanfter oder vollkommen verschwunden. Wer also seine Gelenke schonen möchte, schwindelfrei ist und sich wieder ein wenig wie ein Kind fühlen möchte, der findet mit Aerial Yoga eine abwechslungsreiche Alternative zu den gängigen Kursangeboten. Wer die Übungen selber einmal ausprobieren möchte, findet alle wichtigen Informationen zum Kursangebot auf der Internetseite von Heike Kuhn.


Fitnesstrends 2016

„Das Leben besteht in der Bewegung“, hat der griechische Philosoph Aristoteles vor 2300 Jahren formuliert. „Wer rastet, der rostet“, ist eine andere Spruchweisheit. Es gibt viele Möglichkeiten, Körper und Geist fit zu halten – mit bewährten Methoden ebenso wie mit neuen Trends. US-amerikanische Wissenschaftler und Sportjournalisten ermitteln jedes Jahr die neusten Fitnesstrends. Für 2016 stehen auf der Top-20-Liste unter anderem verschiedene Spielarten des Wanderns, ausgefallene Yoga-Formen und auf Position 2 das Eigengewichtstraining, für das keine Geräte erforderlich sind. Um diese und andere Fitnesstrends dreht sich unsere neue Serie, deren Beiträge Sie in den nächsten Wochen in loser Folge lesen können.

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN