Antritt am 25. September Ansgar Lüttel wird neuer Domdechant in Osnabrück

Meine Nachrichten

Um das Thema Osnabrück Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Ansgar Lüttel (66), bisher Personalreferent und stellvertretender Generalvikar des Bistums Osnabrück, wird neuer Domdechant. Foto: Anna HeidtmannAnsgar Lüttel (66), bisher Personalreferent und stellvertretender Generalvikar des Bistums Osnabrück, wird neuer Domdechant. Foto: Anna Heidtmann

KNA Osnabrück. Ansgar Lüttel (66), bisher Personalreferent und stellvertretender Generalvikar des Bistums Osnabrück, wird neuer Domdechant. Er tritt das Amt am 25. September an, wie die Diözese am Donnerstag in Osnabrück ankündigte.

Bischof Franz-Josef Bode ernannte ihn zum Nachfolger von Heinrich Silies (74), der seit vier Jahren „Hausherr“ im Dom ist und im Sommer in den Ruhestand geht. Lüttel gehört seit 2010 dem Domkapitel an. Als Domdechant steht er dem Gremium vor, das für die Gottesdienste an der Kathedrale verantwortlich ist und den Bischof berät. Wenn dieser zurücktritt oder stirbt, macht das Gremium dem Vatikan Vorschläge für seinen Nachfolger und wählt am Ende des Berufungsverfahrens einen Kandidaten aus einer Dreierliste des Papstes.

Lüttel, 1949 in Lingen geboren, studierte in Frankfurt-Sankt Georgen und Innsbruck Theologie und Philosophie und wurde 1975 in Osnabrück zum Priester geweiht. Von 1983 bis 1987 war er Kaplan in Bremen und dann bis 1997 Pfarrer in Obervieland. Zugleich war er kirchlicher Beauftragter für die Verkündigungssendungen bei Radio Bremen und stellvertretendes Mitglied im Rundfunkrat. 1997 wurde der Theologe zum „Propst von Bremen“ ernannt. 2008 berief ihn Bode zum Personalreferenten und stellvertretenden Generalvikar.

Nachfolger von Lüttel als Personalreferent und stellvertretender Generalvikar wird zum 1. Dezember laut Bistum der bisherige Dompfarrer Ulrich Beckwermert (51). Über einen neuen Dompfarrer werde voraussichtlich im Sommer entschieden, hieß es. Seine Aufgabe als Regens des Priesterseminars und damit Verantwortlicher für die Ausbildung des Priesternachwuchses behalte Beckwermert zunächst.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN