Engagierte Wissenschaftlerin Uni Osnabrück verabschiedet Renate Zimmer in den Ruhestand

Meine Nachrichten

Um das Thema Osnabrück Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Renate Zimmer bei der Eröffnung des 10. Osnabrücker Kongresses „Bewegte Kindheit“ im März 2016 in der Osnabrückhalle. Foto: Michael GründelRenate Zimmer bei der Eröffnung des 10. Osnabrücker Kongresses „Bewegte Kindheit“ im März 2016 in der Osnabrückhalle. Foto: Michael Gründel

Osnabrück. Nach 36 Jahren an der Universität Osnabrück wird am Freitag, 8. April, die international renommierte Wissenschaftlerin Dr. Renate Zimmer in den Ruhestand verabschiedet.

„Renate Zimmer war als Professorin für Sportwissenschaft im Institut für Sport- und Bewegungswissenschaften tätig und beeindruckte auf nationaler und internationaler Ebene durch zahllose Forschungsprojekte und Publikationen, wobei im Fokus unter anderem die frühkindliche Bildung und ihre Förderung durch Bewegung steht“, schreibt die Universität in einer Würdigung. Die Verabschiedung findet um 17 Uhr in der Aula des Schloss-Hauptgebäudes statt.

Renate Zimmer, geboren 1947, nahm nach ihrem Abitur ein Sportstudium an der Deutschen Sporthochschule Köln und am Hochschulinstitut für Leibeserziehung an der Universität Mainz auf, das sie als Sportpädagogin abschloss. Nach Stationen an verschiedenen Schulen begann sie ein zweites Studium an der Erziehungswissenschaftlichen Hochschule Rheinland-Pfalz, welches sie 1976 mit dem Abschluss als Diplom-Erziehungswissenschaftlerin mit dem Schwerpunkt „Frühe Kindheit“ beendete. Anschließend war Zimmer als wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Pädagogischen Hochschule Niedersachsen in Hildesheim tätig. 1980 promovierte sie an der Universität Osnabrück und wurde nur ein Jahr später zur Professorin für Sportwissenschaft berufen.

Frühkindliche Bewegung im Fokus

An der Universität übernahm Zimmer seitdem eine Vielzahl von wichtigen Positionen: Sie war unter anderem Mitglied des Senates, Sprecherin des Fachgebiets Sportpädagogik, Leiterin des Instituts für Sport- und Bewegungswissenschaften sowie Dekanin des Fachbereichs Erziehungs- und Kulturwissenschaften. Darüber hinaus ist sie seit 2007 Direktorin des Niedersächsischen Instituts für frühkindliche Bildung und Entwicklung (nifbe) mit Sitz in Osnabrück.

In den Fokus ihrer Forschung nahm Renate Zimmer unter anderem die frühkindliche Bewegungserziehung, Entwicklungsdiagnostik, Psychomotorik oder auch die Förderung von sozial-emotionalen Kompetenzen. Die engagierte Forscherin ist Initiatorin und Organisatorin der Osnabrücker Kongresse „Bewegte Kindheit“, der erstmals im Jahr 1991 stattfand. Die Resonanz des Kongresses nahm seither immer weiter zu. Mit 3000 Teilnehmenden aus dem In- und Ausland war der 10. Kongress Anfang März 2016 bereits kurz nach Anmeldebeginn restlos ausgebucht. Unabhängig vom Ruhestand wird sich Prof. Dr. Renate Zimmer als Leiterin des Niedersächsischen Instituts für frühkindliche Bildung und Entwicklung (nifbe) weiterhin für ihre Forschungsgebiete engagieren.

Weiterlesen: Ein Bummel über den Kongress „Bewegte Kindheit“


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN