Trotz des schlechten Wetters Verkaufsoffener Sonntag in Osnabrück gut besucht

Von Florian Moritz


flom Osnabrück. Trotz des grauen Wetters und Regen lockte der zweite verkaufsoffene Sonntag des Jahres 2016 wieder zahlreiche Besucher in die Osnabrücker Innenstadt. Parallel startete der Hollandmarkt seine 25. Saison in der Johannisstraße.

„Käse macht dick, Wurst macht schön und schlank“, rief Karlie Keupink den Besuchern des Hollandmarktes zu. Dabei erinnerte seine Lautstärke und Stimme an die eines Marktschreiers in Hamburg. Die vorbeiziehenden Menschenmassen konnte er so zu seinem „vleeswaren bedrijf“, zu Deutsch: Fleischunternehmen, locken und diese mit einer Kostprobe zum Kauf seiner Wursttüten anregen. Probleme mit seiner Stimme habe der Holländer keine. „Ich mache das jeden Tag, die Stimme ist immer noch da“, so Keupink. Mit den Geschäften sei er an diesem Sonntag zufrieden gewesen.

Die Blaskapelle „WIE D’R BIE“ aus Borne kam hin und wieder gegen seine Lautstärke an. Diese sorgte für musikalische Untermalung und brachte den holländischen Flair in die Johannisstraße. Mit Pauken und Trompeten sorgten sie für gute Laune. Bereits zum siebten Mal war der Hollandmarkt mit seinen über 30 Ständen vor Ort und lockte mit frischen Kibbelingen und Matjes, Lakritz, Stroopwafeltjes und Poffertjes die Massen an.

Selbstverständlich gab es auch Käsespezialitäten. Käse mit Senfhonig, Kümmel, Waldpilzen und Brennnessel sorgten dabei für besondere Abwechslung. Typisch holländische Rosinenbrötchen, holländisches Brot, meterlange Stände mit Süßigkeiten sowie Haushaltswaren sorgten bei den Besuchern für gut gefüllte Einkaufstaschen.

Auch die kleinen Besucher kamen im Kinderkarussell auf ihre Kosten. Schon zwei Stunden vor den Öffnungszeiten der Geschäfte in der Innenstadt war der Markt eröffnet und sogleich gut besucht. Das konnten am kalendarischen Frühlingsanfang weder der Nieselregen noch der frische Wind verhindern.

Aufgrund des schlechten Wetters zog es viele Besucher nicht in die Straßencafés, sondern in die L+T Markthalle, wo man seinen Kaffee im Warmen trinken und den ein oder anderen Snack essen konnte. Auch der Einzelhandel versuchte, die Kunden anzulocken

Galeria Kaufhof bot für seine Kunden eine Bastelvorlage für ein Osterkörbchen an. Fertiggebastelt können die Kinder ihren Korb in der Karwoche (21.03.-26.03.16) dort wieder abgeben und bekommen ihn mit einer Überraschung wieder aufgefüllt.

Am Nikolaiort bot Schäffer in der 1. Etage mit dem POP-UP Café eine Coppenrath-Sonderschau. Die Bestellungen wurden über ein nostalgisches Wählscheiben-Telefon aufgegeben. Andere Geschäfte lockten mit Osterrabatten und Prozenten auf Winterkleidung.

Die nächsten Termine für einen verkaufsoffenen Sonntag sind der 2. Oktober sowie der 6. November 2016. Zuvor findet am 18. Juni noch das beliebte Moonlight-Shopping statt, wo man die Möglichkeit bekommt bis 22 Uhr einzukaufen.