Neuer Kunstverein in Osnabrück Gesellschaft für zeitgenössische Kunst Osnabrück

Osnabrücker Künstler gründen die Gesellschaft für zeitgenössische Kunst. Damit reagieren sie auf die Kürzungen am Kulturetat. Im Bild: Hermann Nöring, Elisabeth Lumme, Robert Stieve und Reinhard Richter. Foto: Michael GründelOsnabrücker Künstler gründen die Gesellschaft für zeitgenössische Kunst. Damit reagieren sie auf die Kürzungen am Kulturetat. Im Bild: Hermann Nöring, Elisabeth Lumme, Robert Stieve und Reinhard Richter. Foto: Michael Gründel

Osnabrück. Mit einem Konzept und einem Ausstellungsprogramm geht die „Gesellschaft für zeitgenössische Kunst Osnabrück“ (GZK-OS) anlässlich ihrer Gründung als eingetragener Verein an die Öffentlichkeit. Ein Benefizkonzert findet am Freitag, den 4. März, in der Galerie Hasestraße 29/30 statt.

Jetzt ist er amtlich eingetragen: der Kunstverein mit dem Namen „Gesellschaft für zeitgenössische Kunst Osnabrück“. Aufgrund der Tatsache, dass die Stadtgalerie in der Großen Gildewart seitens der Stadt in Zukunft nicht mehr kontinuierlich

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 50% Rabatt für 3 Monate (4,98€/mtl.) | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN