NOZ Monatsrückblick Februar 2016 Der Neumarkt ist frei: der Februar in Osnabrück

Von Frank Riehemann


Osnabrück. Der Neumarkt war das beherrschende Thema in Osnabrück im Februar 2016. Nach der erfolgreichen Klage von Bernd Klute gegen die Sperrung, gab die Stadt den zentralen Platz wieder für den Verkehr frei. Für Schlagzeilen sorgten auch Prozesse um osradio 104,8, um die Sanierung der Osnabrückhalle und um einen Frauenarzt. Ein Rückblick auf einen umstrittenen Monat.

Das Verwaltungsgericht Osnabrück erklärt die baustellenbedingte Sperrung des Neumarkts für rechtswidrig, da die Bauarbeiten seit dem 19. November 2015 beendet sind. Es erlaubt dem Unternehmer Bernd Klute, der die Klage eingereicht hatte, die Fahrt über den Neumarkt, aber nur von Ost nach West. Die Stadt entscheidet daraufhin, den zentralen Platz für den Autoverkehr freizugeben. Seit dem 17. Februar 2016 um 15.06 Uhr können Autos einspurig in beide Fahrtrichtungen über den Neumarkt rollen. Wahrscheinlich aber nur bis zum 18. April 2016. Dann beginnen die Stadtwerke mit Kanalbauarbeiten, die eine erneute Sperrung erforderlich machen könnten. (Alles zum Neumarkt finden Sie auf unserem Themenportal)

Das Thema Neumarkt wird auch bei den Kommunalwahlen am 11. September 2016 eine entscheidende Rolle spielen. Mit dem „BOB – Bund Osnabrücker Bürger“ will eine Wählergruppe antreten, die sich gegen die Neumarkt-Sperrung und die Rot-Grüne Verkehrspolitik ausspricht.

Neben der Gerichtsentscheidung zum Neumarkt sorgen im Februar 2016 noch einige andere Gerichte und Prozesse für Schlagzeilen. Da ist zunächst der Betrugsprozess gegen zwei frühere Mitarbeiter von osradio 104,8. Dem früheren Vorsitzenden des Lokalradios, Burkhard Holst, und der ehemaligen Geschäftsstellenleiterin, Simone Wölfel, wird vorgeworfen zwei große Geldgeber, die Deutsche Bundesstiftung Umwelt und die Niedersächsische Landesmedienanstalt, jahrelang getäuscht und finanziell geschädigt zu haben. Das Verfahren gegen Simone Wölfel wird gegen eine Geldauflage eingestellt. Im Verfahren gegen Burkhard Holst lässt das Gericht vier von sechs Anklagepunkten fallen. In einem zweiten Prozess gegen Holst muss das Landgericht entscheiden, ob der frühere Vorsitzende für seine zeitweilige Tätigkeit als Geschäftsführer vom Verein bezahlt werden muss. Zum Auftakt des Verfahrens scheitert ein Vergleich zwischen osradio 104,8 und Holst.

Der Osnabrücker Gynäkologieprofessor, der 2013 seine Frau umgebracht haben soll, hat sich, nach Informationen der „Neuen Osnabrücker Zeitung“, vor drei Monaten nach Chile abgesetzt. Damit ist fraglich, ob der Prozess gegen ihn neu aufgerollt werden kann. Anfang Dezember hat der Bundesgerichtshof den Freispruch des Landgerichts Landshut aufgehoben, weil einzelne Indizien, die für die Schuld des Angeklagten sprechen „vorschnell ausgeschieden“ wurden, anstatt sie im Zusammenhang zu bewerten.

Vor Gericht werden sich dagegen die Osnabrücker Beteiligungs- und Grundstücksentwicklungsgesellschaft (OBG) und die W+P Gesellschaft für Projektabwicklung mbH wiedersehen. Im Streit um die Sanierung der Osnabrückhalle können sich beide Parteien nicht auf einen Vergleich verständigen.

Im Februar 2016 starten die Arbeiten für zwei Osnabrücker Großbauprojekte. Im Hafen werden zwei der vier alten Getreidespeicher aus den 1930er-Jahren abgerissen, weil die Stadtwerke auf dem Gelände Rangiergleise verlegen wollen, auf denen Güterzüge zusammengestellt werden sollen. In der Innenstadt wird dagegen eine Bausünde aus den 1960er-Jahren beseitigt. Zwischen Gutenbergpassage und Georgstraße wird die Hase freigelegt. Bis zum Spätherbst soll hier eine Uferpromenade entstehen.

Ablenkung von den Prozessen und Streitigkeiten bieten die zahlreichen Karnevalsumzüge in der Region. In Osnabrück wird zum 40. Mal der Ossensamstag gefeiert. Etwa 40.000 Narren feiern friedlich in der Innenstadt. Ganz so lange gibt es den Umzug in Georgsmarienhütte noch nicht. Er findet „erst“ zum 37. Mal statt. Belm erlebt dagegen eine Premiere. In Haltern findet der erste Karnevalsumzug statt. Neun Wagen ziehen mit Musik und Kamelle durch den Ortsteil. Die Idee zu diesem Spaß hatten das Maibaumteam zusammen mit dem Männerballett Pye. In Glandorf können, im Gegensatz zum Rheinland, wo viele Rosenmontagsumzüge wegen eines Sturms abgesagt werden, die Narren ihren traditionellen Karnevalsumzug bei strahlend blauem Himmel veranstalten. Auch in diesem Jahr findet Nordrhein-Westfalens kleinster Rosenmontagsumzug in Lotte statt. Unter dem Motto „Glücksbringer 2016“ ziehen ein Wagen und zahlreiche Fußgruppen durch den Ort.

Rund um Osnabrück

In Belm wird ein neuer Schützenverein gegründet. Die Schützen aus Powe und Belm schließen sich zur Schützengemeinschaft Belm-Powe zusammen. Bereits seit vier Jahren nutzen die Power die Räume ihrer Belmer Schützenbrüder.

Im Belmer Ortsteil Vehrte gründen Anwohner der Straße „In den Wiesen“ eine Initiative, weil sie mit den Plänen der Schließung der Bahnübergänge und der damit zusammenhängenden geänderten Verkehrsführung nicht einverstanden sind. Sie befürchten Probleme mit der Ableitung des Oberflächenwassers.

Hasbergen bereitet sich auf die Unterbringung weiterer Flüchtlinge vor. Die Gemeinde hat das ehemalige Hotel Zur Rothenburg für mindestens zwei Jahre angemietet, um dort für 20 Asylbewerber Wohnraum zu schaffen. Bei einem Informationsabend, an dem mehr als 30 Bürger teilnehmen, kommen auch Ängste und Sorgen zur Sprache.

Gesprächsbedarf besteht auch bei den Plänen für die Neue Mitte in Hasbergen. Rund 100 Zuschauer besuchen eine Sitzung des Planungs- und Bauausschusses zu diesem Thema. Die Politiker erklären, dass am Ende des Bürgerdialogs eine Abstimmung darüber stattfinden soll, ob ein Rathaus oder die Gaststätte Holzheide in die Pläne für die Neue Mitte einbezogen werden sollen.

Die Hasberger können auch auf deutliche Verbesserungen im öffentlichen Personennahverkehr hoffen. SPD und Grüne stimmen für eine Erweiterung des Regio-Taktes, der einen durchgehenden 30-Minuten-Takt von montags bis freitags vorsieht und das Wüstenbus-Problem löst.

Südkreis

In Georgsmarienhütte sorgt die Ampelanlage am früheren Bolte-Haus für Staus und Ärger. Seit Ende Januar 2016 ist die Ampel auf der L95 wieder am Netz. Aber weil ihre Taktung defekt ist, stauen sich vor allem in den Hauptverkehrszeiten die Autos im Oeseder Zentrum. Eine Bedarfsampel oder ein Zebrastreifen könnten die Situation entschärfen.

In Bad Rothenfelde erfährt die 10-jährige Lea-Sophie eine große Hilfsbereitschaft. Rund 1700 Spendenwillige lassen sich typisieren, um dem an Blutkrebs erkrankten Mädchen zu helfen. Wenige Tage später wird bekannt, dass die Ärzte einen Stammzellenspender gefunden haben.

Unklar ist das Schicksal der seit Anfang Februar verschwundenen Hannerle Mensen aus Bad Rothenfelde. Die Polizei, die von einem Gewaltverbrechen ausgeht, verhaftet einen Mann, der für das Verschwinden der 79-Jährigen verantwortlich sein könnte. Da er aber zu den Vorwürfen schweigt, sucht die Polizei weiter nach Hinweisen.

Die Verbraucher in Bad Laer müssen sich an neue Wege gewöhnen. K+K hat das seit mehr als fünf Jahren leer stehende frühere Jibi-Gebäude an der Bielefelder Straße gekauft und wird nach einer umfassenden Sanierung von der Glandorfer Straße an den neuen Standort ziehen.

Im Bad Laerer Jugendzentrum „Vil-Laer“ wird der Integrationstreff „Miteinander“ eröffnet. Jeden Montag können sich jetzt Einheimische und Flüchtlinge bei Kaffee und Kuchen kennenlernen.

Blick nach Westfalen

In Lotte bricht in einem Wohn- und Geschäftshaus an der Bahnhofstraße ein Feuer aus. Vom Keller breitet sich der Qualm schnell im ganzen Haus aus. Besonders betroffen ist eine Bäckereifiliale, die bis auf Weiteres geschlossen bleibt. Die Polizei geht von Brandstiftung aus.

Persönlich

Susanne von Garrel , ehemalige Gleichstellungsbeauftragte, scheitert mit ihrer Klage gegen den Landkreis Osnabrück wegen Mobbings auch vor dem Landesarbeitsgericht Hannover.

Hermann Queckenstedt wird bei der 63. Osnabrücker Mahlzeit zum neuen Grünkohlkönig ernannt.


Hier fassen wir jeweils zum Ende eines Monats die wichtigsten Themen der vorangegangenen Wochen in Kurzform zusammen. Ähnlich wie in den beliebten Jahresrückblicken der Zeitung können Sie hier alles Wissenswerte des Monats aus Osnabrück und Umgebung Revue passieren lassen. Hyperlinks im Text führen Sie bequem zu vorheriger Berichterstattung.

0 Kommentare