zuletzt aktualisiert vor

Bergungsarbeiten bis in den Abend Vier Lkw gecrasht: Stau nach Unfall auf der A1


Osnabrück. Vier Lkw waren nach Angaben der Polizei am Mittwochmittag an einem schweren Unfall auf der A1 bei Bramsche beteiligt. Die Bergungsarbeiten werden sich noch bis in die Abendstunden hinziehen – bis dahin ist in Fahrtrichtung Bremen nur eine Spur frei. Autofahrer verlieren in Richtung Bremen derzeit rund 1,5 Stunden.

Wie die Polizei mitteilt, entwickelte sich gegen 11.40 Uhr ein Stau auf der Richtungsfahrbahn Bremen. Die auflaufenden Verkehrsteilnehmer mussten ihre Fahrzeuge entsprechend abbremsen. Dem Fahrer eines Sattelzuges aus Syke gelang das laut Polizei nicht. Er schob drei vor ihm fahrende Sattelzüge aufeinander, einer kippte dabei um.

Mit Hubschrauber in Klinik geflogen

Der 39-jährige Fahrer aus Syke erlitt schwere Verletzungen und wurde mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen. Es besteht laut Polizei keine Lebensgefahr. Ein weiterer Lkw-Fahrer, der durch die Freiwillige Feuerwehr Bramsche aus seinem Führerhaus befreit werden musste, wurde leicht verletzt. Alle drei Lkw waren nicht mehr fahrbereit. Nach Schätzungen der Autobahnpolizei Osnabrück liegt der Sachschaden im sechsstelligen Bereich. Bis 13.50 Uhr wurde die Richtungsfahrbahn Bremen komplett gesperrt.

Bergungsarbeiten bis in die Abendstunden

Zurzeit wird der Verkehr einspurig an der Unfallstelle vorbeigeführt. Die Bergungsarbeiten werden bis in die Abendstunden gehen. Mit weiteren Verkehrsbehinderungen ist zu rechnen.