Immobilienmesse 2016 Sparkasse Osnabrück zeigt Trends beim Bauen & Wohnen

Von Stefanie Preuin

Meine Nachrichten

Um das Thema Osnabrück Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Osnabrück. An diesem Wochenende veranstaltete die Sparkasse Osnabrück die Immobilienmesse „Bauen & Wohnen“ mit 33 Ausstellern. Innungen, Bauträger, Gemeinden, Garten-Landschaftsbauer und die Polizei informierten.

„Die Sicherheit der Immobilien ist ein zunehmendes Problem“, erklärte Friedrich H. Petersmann, Mitglied des Vorstands der Sparkasse Osnabrück, bei einem Rundgang am Samstag in der Hauptfiliale an der Wittekindstraße. Die Beratung der Polizei rund um die Sicherheit in Neubauten und die Aufrüstung von Immobilien war entsprechend gut besucht. „Überdenken sie zuerst ihr eigenes Verhalten, was das Schließen von Fenstern und Türen angeht“, sagte Ralf Haas von der Polizei. Er rät zu individuellen Beratungsterminen, sollte schon ein Einbruch stattgefunden haben oder über vorsorgliche Maßnahmen nachgedacht werden.

Klinker auf Knopfdruck

Ein neues Angebot ist die 3D-Immobilienerkundung. Sparkassenmitarbeiterin Lisa Schmutte führte mithilfe einer 3-D-Brille das Overberg-Carré in Oesede vor. In der Brillenvorrichtung ist ein Handy mit einer speziellen App versteckt, das Fotos von Architektur und Interieur zeigt. Die Blickrichtung des Betrachters verändert die Ansicht auf das Gebäude und den Raum. „Wir arbeiten immer mehr multimedial, für größere Objekte lohnt sich die Darstellung“, erklärte Pressesprecher Wulf Padecken. Multimedial geht auch die Firma Feldhaus Klinker vor: Das Traumhaus kann blitzschnell in verschiedenfarbige Klinkersorten gehüllt und der Effekt bei Nacht simuliert werden. Das Dach erscheint auf Knopfdruck, nach Wunsch, matt oder glänzend.

Finden Sie Ihr Traumhaus in der NOZ-Wohnwelt >>

„Besonders gefragt sind zum einen modernisierte Stadtvillen mit neuen Zuschnitten, zum anderen bezahlbares Wohnen“, erläuterte Siegfried Ketteler, Sparkassen-Bereichsleiter Immobilienkunden. Im oberen Stockwerk der Hauptfiliale waren die interessantesten Angebote für Wohn- und Gewerbeimmobilien ausgestellt. Torsten Bieker, Leiter des Immobilien Centers Bad Laer, präsentierte zum Beispiel ein Haus mit modernem Standard – ohne großen Schnickschnack. „Das Haus ist erschwinglich, weil es mit der Grundausstattung gebaut wird, die Architektur ist modern und pfiffig.“ Rund 30 Finanzierungsberater standen für Gespräche zur Verfügung und informierten über die Immobilien.

Mehr als bloß Steine

Bei den zahlreichen Bauträgern und Gemeinden orientierten sich vor allem junge Familien und Paare über Bauplätze und Hauskonzepte. Viele wollten sich einen Überblick über die Angebote im Osnabrücker Raum verschaffen. „Wir haben zwar schon im Internet geschaut, aber ein direktes Gespräch ist hilfreicher“, sagten etwa die Besucher Sarah Nagels und Sebastian Schultz.

Verschwendete Energie kommt für Gertrud Heitgerken von der Klimainitiative nicht infrage: Mithilfe der Internetseite solardachkataster-lkos.de ermittelt sie den Ertrag von Solaranlagen und weist auf Speicherlösungen hin. „Wir wollen nicht nur Steine präsentieren, sondern auch das Drumherum“, sagte Sparkassen-Bereichsleiter Ketteler. So stellte Christian Heuer, Inhaber von „Heuer und das Grün“, Gartenkonzepte und Accessoires vor. Im Innenhof stand ein Weinfass, das mithilfe einer Propangasflasche und Lavasteinen zu einer offenen Feuerstelle wurde. Der nächste Sommer kann also kommen, mit oder ohne eigene Immobilie.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN