Laufende Projekte Wie wirkt der VW-Skandal auf die Osnabrücker Hochschulen?

Von Marvin Oppong

Volkswagen ist durch den Diesel-Skandal ins Blickfeld geraten – das hat auch Auswirkungen auf die Sponsoring-Aktivitäten des Unternehmens. Foto: dpaVolkswagen ist durch den Diesel-Skandal ins Blickfeld geraten – das hat auch Auswirkungen auf die Sponsoring-Aktivitäten des Unternehmens. Foto: dpa

Osnabrück. Universität und Hochschule Osnabrück arbeiten mit Drittmitteln aus der Volkswagen-Stiftung. Dabei geht es um zig Millionen Euro. Steht nach dem Abgasskandal weniger Geld zur Verfügung?

Die VW-Affäre trifft auch die Wissenschaftslandschaft in Niedersachsen, einschließlich der Universität Osnabrück und der Hochschule Osnabrück. Viele Forschungsvorhaben werden von der Volkswagen-Stiftung gefördert. Wie es mit den Projekten a

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?

Größte private Wissenschaftsförderung

Die Volkswagen-Stiftung ist mit einem Fördervolumen von 150 Millionen Euro pro Jahr die größte private deutsche wissenschaftsfördernde Stiftung und eine der größten deutschen Stiftungen überhaupt. Offiziell legt die Volkswagen-Stiftung Wert darauf, keine Unternehmensstiftung des Volkswagen-Konzerns zu sein, sondern eine eigenständige Stiftung, die nicht unter dem Einfluss des Autobauers steht. Formal trifft dies auch zu, doch ist die Nähe zu VW unübersehbar. So ist in der Stiftungssatzung geregelt, dass das Kuratorium der Stiftung dessen Vorstand darstellt. Dem Kuratorium wiederum gehört der Leiter der Konzernforschung der Volkswagen AG, Jürgen Leohold, an.

Die Stiftung finanziert ihre sogenannte Allgemeine Förderung allein aus Erträgen aus dem Stiftungsvermögen von über drei Milliarden Euro, das ihr einmalig von Volkswagen zur Verfügung gestellt wurde. Die Fördergelder aus dem Niedersächsischen Vorab stammen nach Angaben der Stiftung „zum größten Teil aus den Dividenden auf mehr als 30 Millionen Aktien der Volkswagen AG“. Die Aktien befinden sich im Besitz des Landes Niedersachsen. Die jährliche Dividende fließt an die Volkswagen-Stiftung und ist gebunden an die Förderung von Wissenschaft und Technik in Forschung und Lehre an den Hochschulen und Forschungseinrichtungen im Land Niedersachsen.

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN